Sonntag, Mai 26, 2024
allHW-NewsNews

Yamaha Music Europe Foundation fördert Nachwuchsmusiker: erfolgreiches Stipendienprogramm für Studierende

Yamaha Music Europe trägt Musik im Namen – und im Herzen. Diese Leidenschaft geht weit über das Bauen von Musikinstrumenten und Herstellen von HiFi-Elektronik hinaus: Seit vielen Jahren fördert das Unternehmen im Rahmen der Yamaha Music Europe Foundation angehende Musikerinnen und Musiker mit einem Stipendienprogramm. Dieses läuft bereits seit 1990 – so haben schon mehr als 1.400 Talente aus 33 europäischen Ländern durch die Vergabe von Stipendien profitiert. In enger Zusammenarbeit mit den Musikhochschulen hat Yamaha inzwischen mehr als 1,5 Millionen Euro in die musikalische Nachwuchsförderung investiert. Im aktuellen Stipendienwettbewerb 2022/23, bei dem sich alles um Konzertperkussion dreht, werden 45 Stipendien in 31 Ländern ausgelobt. Drei davon in Höhe von je 2.000 Euro gehen nach Deutschland.

Rellingen, 28. März 2023 – Bei Yamaha Music steht immer die Begeisterung für Musik im Mittelpunkt, die sich von Instrumenten über professionelle Audiotechnik bis hin zu HiFi-Produkten und Kopfhörern zeigt. Die Philosophie ist, die gesamte Kette der Musik zu begleiten – von der Entstehung bis zur Wiedergabe im heimischen Wohnzimmer oder auf der Konzertbühne. Yamaha geht aber noch einen Schritt weiter und unterstützt angehende Musiker und Musikerinnen mit einem eigenen Förderprogramm.

Eine musikalische Erfolgsgeschichte seit 1990
Das Stipendienprogramm blickt auf eine lange Tradition zurück und wurde bereits 1990 unter dem Dach der Yamaha Music Foundation of Europe in Großbritannien gegründet. Diese ging 2021 in die Yamaha Music Europe Foundation über und agiert seither direkt aus dem Headquarter der Yamaha Music Europe GmbH in Rellingen. Inzwischen hat Yamaha bereits mehr als 1.400 angehende Musiker und Musikerinnen in 33 europäischen Ländern mit Stipendien im Gesamtwert von über 1,5 Millionen Euro unterstützt. Jedes Jahr werden über 60.000 Euro an Stipendien vergeben. Die Disziplin des Stipendienwettbewerbs wechselt jährlich und stellt so jedes Mal eine andere Instrumentengattung in den Fokus. Wer das entsprechende Instrument an einer Musikhochschule studiert, kann sich bewerben und muss dann die Jury überzeugen, um ein Stipendium zu gewinnen.

Förderprogramm 2022/23: Stipendien für Konzertperkussion
Die aktuelle 33. Auflage des Förderprogramms für 2022/23 richtete sich an Studierende im Fach Konzertperkussion. Aus insgesamt 300 Bewerbungen in 26 europäischen Ländern küren lokale Jurys die 43 Preisträgerinnen und Preisträger der Stipendien. Die ausgezahlte Förderung können die Nachwuchskünstler dabei für alles einsetzen, was dem Studium weiterhilft – ob wichtiges Musik-Equipment, Fortbewegungsmittel oder Konzertbesuche.

Drei Stipendien in Deutschland vergeben
In Deutschland hat die Yamaha Music Europe Foundation drei Stipendien mit jeweils 2.000 Euro Fördergeld vergeben. Anhand einer Video-Vorauswahl konnten sich von 21 Bewerbern zehn Finalisten durchsetzen. Unter diesen wurden am 23. und 24. Februar 2023 in der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Finale für Deutschland die drei Gewinner gekürt. Für die Entscheidung zuständig war eine hochkarätig besetzte Jury bestehend aus:

Leonie Klein, Schlagzeugsolistin und Musikredakteurin SWR 2
Prof. Alexej Gerassimez, Schlagzeugsolist, Hochschule für Musik und Theater München
Christoph Müske, Produkt Spezialist und Artist Relation Strings & Percussion, Yamaha Music Europe GmbH

Jelka Weber: vom Stipendium bis in die Jury
Auch Jelka Weber war in der Vergangenheit bereits Teil der deutschen Jury – und weiß aus erster Hand, wie es ist, selbst am Stipendienwettbewerb teilzunehmen: 1994 konnte sie sich durchsetzen und eines der begehrten Stipendien sichern. Jahre später schloss sich dann der Kreis: Jelka Weber, inzwischen Flötistin bei den Berliner Philharmonikern, kehrte als Teil der Jury zurück, um eine neue Generation von Künstlern auf ihrem Weg zu unterstützen. Yamaha hat mit ihr über ihren musikalischen Werdegang und ihre Beziehung zur Musik gesprochen, das Video ist im Yamaha Content Hub zu sehen:
https://hub.europe.yamaha.com/index/video-detail?video=jelka-weber-flötistin-bei-den-berliner-philharmonikern

DataHolic