Freitag, Mai 24, 2024
allHW-NewsNews

TUXEDO Sirius 16 – Gen2: Linux-AMD-Gamingnotebook mit Ryzen 7, Radeon-RX-Grafik und 96 GB RAM im Vollaluminiumgehäuse

Full-AMD-Gamingnotebook mit hocheffizientem Ryzen 7 8845HS, schneller Radeon RX 7600M XT und vollem Linux-Support.

Augsburg, 12. April 2024 – Nachdem Sirius 16 – Gen1 im November 2023 als allererstes Full-AMD-Linux-Gamingnotebook überhaupt das Licht der Welt erblickte, erhält der nach dem hellsten Doppelsternsystem am Nachthimmel benannte Klapprechner mit Gen2 eine Frischzellenkur mit AMDs Ryzen 7 8845HS.

Ryzen 7 8845HS: Hervorragende Effizienz und hohe Leistung für Linux-Gaming

Mit 8 Kernen und 16 Threads kann der AMD Ryzen 7 8845HS dank seiner modernen Fertigung in 4 nm mit einer sehr hohen Effizienz aufwarten, die ihm Leistungswerte auf Augenhöhe mit Intels neuem Intel Core Ultra 7 155H ermöglicht.

In Kombination mit dem günstigen Preis und einem hervorragenden Niedriglast-Stromverbrauch für bis zu 10 h Akkulaufzeit (80 Wh; intern verschraubt) qualifiziert sich der AMD Ryzen 7 8845HS als hervorragender Allrounder für Work & Play.

Während AMD die zentrale Recheneinheit mit einer Standard-TDP von bis zu 54 Watt spezifiziert, darf der Prozessor im Sirius 16 bis zu 80 Watt bei alleiniger CPU-Last verbrauchen. Bei gleichzeitiger Auslastung der Radeon RX 7600M XT (“Cross Loading”) wird die TDP auf für Gaming weit mehr als ausreichende 54 Watt begrenzt, um Kühlreserven für die AMD-dGPU zur Verfügung zu stellen.

Seltener Grafikstern: Radeon RX 7600M XT

Noch immer ein Novum im Sortiment von TUXEDO Computers wie im Linux-Kosmos generell, stellt der Grafikprozessor dar: So selten wie dedizierte Grafikkarten von AMD in Notebooks verbaut werden, so einzigartig ist das TUXEDO Sirius 16 als alleiniges Linux-AMD-Gamingnotebook auf dem Markt.

AMDs zweitschnellste, mobile GPU, die AMD Radeon RX 7600M XT, basiert auf der RDNA 3-Architektur, verfügt über 32 Recheneinheiten mit einer Taktgeschwindigkeit von bis zu 2300 MHz und einen 8 GB GDDR6-Grafikspeicher. Die Energieaufnahme liegt – je nach simultaner CPU-Last – bei 100 bis 120 Watt.

Leistungsmäßig sortiert sich die Radeon RX 7600M XT auf Höhe der NVIDIA GeForce RTX 4060, die mit einer ähnlichen Total Graphics Power (TGP) von 115 Watt spezifiziert und mit ebenfalls 8 GB GDDR6-VRAM ausgestattet ist, ein.

Vollaluminiumgehäuse im dezenten Gamerdesign und RGB-Beleuchtung

Es kommt nicht nur auf die inneren Werte an: Nach dieser Philosophie kleidet sich der 2,2 cm schlanke 16,1-Zöller in ein robustes und wertiges, aber mit 2,3 kg für ein Notebook dieser Größen- und Leistungsklasse und Materialwahl verhältnismäßig leichtes Vollaluminiumgehäuse, dessen »Gunmetal-grey«-Farbton und die leicht angerauten Metalloberflächen das Chassis unempfindlich für Fingerabdrücke machen.

Beim Design bewegt sich das Sirius 16 auf seiner eigenen Umlaufbahn: Das kantig-futuristische Gehäuse ist an Linux-Gamer gerichtet, die dennoch auf eine dezent gehaltene und aufgeräumte Gamer-Optik Wert legen. Die metallenen Bogenscharniere sind nicht nur ein Hingucker, sondern halten den Displaydeckel auch stabil in Position.

Für die Extraportion RGB-Ambient-Lighting verfügt das Sirius 16 über eine optional farblich einstellbare Lichtleiste an der Gehäusevorderkante und eine per-Key-RGB-Tastatur, die mit einer angenehm farbkräftigen Beleuchtung und diversen Animationen ausgestattet ist.

Hochauflösendes 16,1-Zoll-Display mit 100 % sRGB und 165 Hz

Für Linux-Gaming in hoher Bildschärfe und eine angenehm große Bildschirmfläche zwischen den üblichen 15,6- und 17,3-Zoll-Formaten ist das TUXEDO Sirius 16 mit einem 16,1-Zoll-Display in WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) ausgestattet.

Zusammen mit der vollständigen Abdeckung des sRGB-Farbraums eignet sich die Anzeige auch für semiprofessionelle Fotobearbeitung und Multimedianutzung, während die Wiederholrate von 165 Hz auch in schnellen, kompetitiven Spielen schnelle Reaktionen und ultra flüssige Bewegtbilder gewährleistet.
Bis zu 96 GB RAM, USB 4.0 und HDMI 2.1

TUXEDO Sirius 16 setzt – auf Wunsch – auf neuen, non-binären DDR5-5600-Arbeitsspeicher für eine Gesamtkapazität von bis zu 2x 48 GB!

Noch (viel) größer fällt die Massenspeicherkapazität aus: Zwei nach der von der Garantie gedeckten Entfernung der Bodenwanne leicht erreichbare M.2-Slots lassen sich mit bis zu 2x 4 Terabyte-SSDs mit schneller PCIe-4.0-Anbindung bestücken.

Bei der Anschlussausstattung stehen 2x Full-Featured-USB-C (1x USB 4.0 Gen3x2 (40 Gbps), 1x USB 3.2 Gen2 (10 Gbps)), 2x USB-A 3.2 Gen2 (je 10 Gbps), HDMI 2.1 und RJ45-LAN (1 Gbps) zur Verfügung. Als Sicherheitsfeatures sind zudem ein Webcam-Shutter und ein Fingerabdrucksensor (nur Windows) an Board.

Vorbestellbar ab sofort, Auslieferungen ab Mitte Juni

Das TUXEDO Sirius 16 – Gen2 kann ab sofort unter »www.tuxedocomputers.com« ab einem Einstiegspreis von 1666 EUR (inkl. 19 % MWSt) mit Ryzen 7 8845HS, Radeon RX 7600M XT, 2x 8 GB DDR5-5600-RAM und 1x 500 GB Samsung-980-SSD vorbestellt werden.

Lagernd sind die Komponenten ab 31.05.2024, sodass inkl. einer Fertigungszeit von etwa 2 Wochen die Auslieferungen Mitte Juni beginnen.

Wie alle TUXEDO-Notebooks wird auch das Sirius 16 mit vollem Linux-Support inklusive Linux-geschultem Kundendienst sowie mit allen Treibern, teils inhouse-entwickelten Softwarepaketen, Cloud-Diensten und der hauseigenen Distribution »TUXEDO OS« (alternativ: Ubuntu 22.04, Kubuntu 22.04 oder Ubuntu Budgie 22.04) (optional mit Festplattenvollverschlüsselung) und auf Wunsch auch mit Windows 11 vorinstalliert ausgeliefert.

DataHolic