QNAP TS-364

Die Firma QNAP ist ein weltweit agierender Hersteller von Speicherlösungen. Gegründet wurde QNAP, ausgeschrieben steht der Firmenname für Quality Network Appliance Provider, im Jahre 2004 in Taiwan. Schwerpunkt liegt in NAS und NVR-Videoüberwachungssystemen. Dieses Review behandelt ein Network-Attached-Storage-System (NAS). Genauer das TS-364 und es bietet Platz für drei HDDs oder SSDs, sowie zwei NVME m.2 Speichermedien. 

Vielen Dank an QNAP für das Vertrauen und das Bereitstellen des TS-364.

Technische Details (vom Hersteller):

Hardwarespezifikation:

TS-364-4G
CPUIntel® Celeron® N5105/N5095 4-core/4-thread processor, burst up to 2.9 GHz
CPU Architektur64-Bit x86
GrafikprozessorIntel® UHD Graphics
Gleitkommaeinheit
Verschlüsselungsengine (AES-NI)
Hardware-beschleunigte Transkodierung
Systemspeicher4 GB SODIMM DDR4 (1 x 4 GB)
Maximaler Speicher16 GB (2 x 8 GB)
Speichersteckplatz2 x SO-DIMM DDR4Achten Sie bei der Installation von zwei Speichermodulen bitte darauf, dass diese die gleiche Größe haben und idealerweise für beide Speichersteckplätze den gleichen RAM-Typ verwenden.
Flash-Speicher5GB (Dual Boot OS Schutz)
Laufwerksschacht3 x 3,5-Zoll SATA 6Gb/s, 3Gb/s
Laufwerkskompatibilität3,5-Zoll SATA Festplattenlaufwerke
2,5-Zoll SATA Festplattenlaufwerke
2,5-Zoll SATA SSDsEin optionaler 2,5″ Laufwerkseinschub (TRAY-25-NK-BLK03) wird für die Installation einer 2,5″ SSD/HDD benötigt
Hot-Swap-fähig
M.2 Slot2 x M.2 2280 PCIe Gen 3 x2 slots
Unterstützung für SSD-Cache-Beschleunigung
2,5 Gigabit Ethernet Port (2,5G/1G/100M)1(2.5G/1G/100M)
Wake on LAN (WOL)
Jumbo Frame
USB 3.2 Gen 1 Port1
USB 3.2 Gen 2 (10 Gbit/s) Port2 x Type-A
HDMI-Ausgang1, HDMI 1.4b (bis zu 4096 x 2160 @ 30Hz)
FormfaktorTower
LED-AnzeigenSystemstatus, LAN, USB, HDD1~3, M.2 SSD1~2
TastenEin/Aus, Reset, USB-Kopie
Abmessungen (HxBxT)142 × 150 × 260 mm
Gewicht (netto)1,64 kg
Betriebstemperatur0 – 40 °C (32°F – 104°F)
Speichertemperatur-20 – 70°C (-4°F – 158°F)
Relative Luftfeuchtigkeit5 – 95% relative Luftfeuchtigkeit / nicht kondensierend, Feuchtkugeltemperatur: 27˚C (80,6˚F)
Netzteil65W Netzteil, 100 – 240V
Stromverbrauch: Betriebsmodus, typisch32.8 WGetestet mit vollständig bestückten Laufwerken.
Lüfter1 x 92mm, 12VDC
SystemwarnungSummer
Kensington-Sicherheitsschloss
Max. Number of Concurrent Connections (CIFS) – with Max. Memory1500

Hinweis: Verwenden Sie ausschließlich QNAP Speichermodule, um Leistung und Stabilität des Systems zu gewährleisten. Für NAS-Gerät mit mehr als einem Speichersteckplatz verwenden Sie bitte QNAP-Module mit identischen Spezifikationen.
Warnung: Die Verwendung nicht unterstützter Module kann die Leistung beeinträchtigen, Fehler verursachen oder bewirken, dass das Betriebssystem nicht mehr gestartet werden kann.
* Geräuschpegel
Testumgebung: Siehe ISO 7779; Maximale Festplattenlast; Zuschauerposition; Durchschnittliche Daten 1 Meter vor dem NAS.
Die Produktbilder dienen nur zur Veranschaulichung und können vom tatsächlichen Produkt abweichen. Aufgrund von Unterschieden bei Monitoren können die Farben der Produkte anders aussehen als auf der Webseite dargestellt.
Änderungen der Designs und technischen Daten sind vorbehalten.

Softwarespezifikation:

Operating SystemQTS 5.0.0
Supported Client Operating SystemsApple Mac OS 10.10 or laterUbuntu 14.04, CentOS 7, RHEL 6.6, SUSE 12 or later LinuxIBM AIX 7, Solaris 10 or later UNIXMicrosoft Windows 7, 8, 10 and 11Microsoft Windows Server 2008 R2, 2012, 2012 R2, 2016, and 2019Show less…
Supported BrowsersApple Safari (latest version)Google Chrome (latest version)Microsoft Edge (latest version)Mozilla Firefox (latest version)
Supported LanguagesChinese (Traditional & Simplified), Czech, Danish, Dutch, English, Finnish, French, German, Greek, Hungarian, Italian, Japanese, Korean, Norwegian, Polish, Portuguese (Brazil), Romanian, Russian, Spanish, Swedish, Thai, and Turkish
Storage Pool
SED Storage Pool
Maximum Pool size308 TB
Maximum number of storage pool128
Volume TypeThick, Thin, Static
Maximum volume size250 TBNote: At least 4 GB RAM is required.
Maximum number of volume128
Maximum shared folder size250 TB
Maximum number of shared folder512
JBOD Expansion
VJBOD / VJBOD Cloud
iSCSI Service
Fibre Channel Service
LUN TypeThick, Thin
File-based iSCSI LUN
Block-based iSCSI LUN
Maximum LUN size250 TBNote: At least 4 GB RAM is required.
Maximum number of targets LUN256
LUN featureLUN Mapping (LUN can be moved between iSCSI and FC)LUN MaskingWWPN Aliases Import/ExportFC Port GroupShow more…
Auto TieringRequires minimum 2GB memory.
RAID Type8-bay (and more): JBOD, Single, RAID 0, 1, 5, 6, 10, 50, 60
6-bay: JBOD, Single, RAID 0, 1, 5, 6, 10, 50
4-bay: JBOD, Single, RAID 0, 1, 5, 6, 10
2-bay: JBOD, Single, RAID 0, 1
RAID GroupTo ensure data security, system stability, and storage performance, the maximum number of drives for a single RAID group is now 16 (applicable to RAID 5, RAID 6, RAID TP, and subgroups of RAID 50 and RAID 60). Nevertheless, users can combine multiple RAID groups into a large storage pool that contains more than 16 drives, using RAID 50, RAID 60, or RAID 10 as the RAID configuration. This enhancement will only be applied to new RAID groups. All existing RAID groups and storage systems will not be affected.
RAID Level Migration
RAID Expansion (by adding Disk)
RAID Expansion (by replacing bigger Disks)
Storage Pool Expansion (by adding RAID Group)
RAID Hot SpareGlobal, Local
RAID Sync/Rebuild/Scrubbing
Internal driveEXT4
External driveEXT3, EXT4, NTFS, FAT32, HFS+, and exFAT (optional for ARM model)Note: To use exFat in certain models you must purchase an exFAT driver license from License Center.
Disk, Enclosure Locate
Disk S.M.A.R.T. Scan
Disk S.M.A.R.T. Data Migration
Ironwolf Health Management
Secure Erase
SSD Trim
SSD Life Estimation
Disk Roaming
Disk Standby
Volume Snapshot
LUN Snapshot
Maximum Snapshot (Per System)Check maximum number of snapshots of your NAS
Maximum Snapshot (Per Volume / LUN)Check maximum number of snapshots of your NAS
Minimum Snapshot Interval5 minutes
Snapshot Retention Policy
Self-serve Snapshot Recovery
Application Consisted Snapshot
Snapshot Full Clone
Snapshot Replica / Vault
SSD read-only Cache
SSD read-write cache
SSD write-only cache
SSD Cache Maximum SizeCheck your QNAP NAS cache capacity and RAM requirements
SSD Cache RAID0, 1, 5, 6, 10
SSD profiling tool
External Device Management
Mount Smart Phone (MTP)
External RAID Device (QNAP so on) Management (External Device Mode)
External RAID Device (QNAP so on) Management (NAS Mode)
File ServerFile sharing across Windows, Mac, and Linux/UNIXMicrosoft networking (CIFS/SMB)Apple networking (AFP)NFS version 3/4 services
FTP ServerQuFTPFTP, SFTP and TFTP protocolsFTP over SSL/TLS (explicit FTPS)FXP support
Maximum FTP connection1024
File Station (Web)
Object Storage
Local user account4,096
Local group account512
Domain user/group account200,000
Domain Security
Domain Controller
Shared folder permission
Advanced folder permission, (AFP, CIFS/SMB, FTP, and File Station)
Windows ACL, (CIFS/SMB)
User quota
Group quota
Folder quota, (Snapshot shared folder)
Home folder
Resource Monitor
SNMPV2, V3
Network recycle binRecover files deleted using AFP, CIFS/SMB, and File StationAutomatic cleanup and file type filter
System Log & Notification CenterLog recording: 3,000 event per second
Smart Fan
Schedule on/off
Internet protocolIPv4, IPv6
Virtual Switch
Port trunking, (7 modes)
VLAN
DHCP Server
DDNS (Dynamic Domain Name Service)
Network access protection with auto-blockingSSH, Telnet, HTTP(S), FTP, CIFS/SMB, and AFP
Security Counselor
Malware Remover
AES 256-bit Volume Encryption validated by FIPS 140-2 CAVP
2-step verification
Allow/Deny List
Access Protection
Service binding
Firewall
vSphere Web Client Plug-in
VMware vSphere VAAI for iSCSI
VMware vSphere VAAI for NAS
Windows ODX
Windows/VMware Snapshot Agent
HTTP/HTTPS ConnectionsTLS 1.0/1.1/1.2/1.3
Supports WebDAV Connection
Supports Virtual Hosts32
QsyncNote: At least 1 GB RAM is required.
[Qsync] Management ModeUser customization, Central
[Qsync] Qsync client supported platformsWindows, macOS, Ubuntu, Android, and iOS
[Qsync] Maximum number of version control64
HybridMountNote: At least 1 GB RAM is required.
[HybridMount] File Cloud GatewayConcurrent Connections = 20 Upload & 20 Download
[HybridMount] Network Drive Mount
[HybridMount] Free cloud gateway sessions2
HBS (Hybrid Backup Sync)Note: At least 1 GB RAM is required.
[HBS (Hybrid Backup Sync)] NAS to NAS backup
[HBS (Hybrid Backup Sync)] Cloud Backup
[HBS (Hybrid Backup Sync)] Cloud Sync
[HBS (Hybrid Backup Sync)] 2-way and Active Sync
[HBS (Hybrid Backup Sync)] Backup Deduplication
[HBS (Hybrid Backup Sync)] Apple Time Machine Backup
[HBS (Hybrid Backup Sync)] External drive backup
[HBS (Hybrid Backup Sync)] Maximum number of backup job400
Hyper Data Protector
BoxafeNote: At least 1 GB RAM is required.
[Boxafe] Office 365 Backup
[Boxafe] Google Workspace Backup
[Boxafe] Full-text search
QsirchNote: This feature is supported by all QNAP NAS devices with at least 2 GB of memory
[Qsirch] PreviewsPhotos, music, videos, PDFs, Gmail, and others
[Qsirch] Integrate Mac Finder
[Qsirch] Advanced picture search
[Qsirch] Search filters
QuMagieNote: At least 1 GB RAM is required.
[QuMagie] Browse photos
[QuMagie] Virtual and smart albums
[QuMagie] AI-assisted photo managementPeople, things, places, and others
Antivirus (free)
McAfee (License)
QVPN ServiceNote: At least 1 GB RAM is required.
[QVPN Service] Remote AccessPPTP, L2TP/IPSec, OpenVPN, WireGuard, QBelt (QNAP proprietary)
[QVPN Service] Supportedd utility and mobile appWindows, macOS, iOS, and Android
[QVPN Service] Supported maximum clients100
HD Station
LDAP Server
RADIUS
SQL server
License Center
Multimedia Console
Photo Station
Music Station
Video Station
Download Station
Notes Station
Qfiling
Media Streaming add-on
QmailAgent
QuWAN
DA Driver Analyzer
Q’centerNote: The application is available in the App Center and in virtual appliance marketplaces (VMware vSphere ESXi and Microsoft Hyper-V).
Q’center Server
Q’center Agent
Connect to Q’center
Virtualization StationNote: At least 4 GB RAM is required.
[Virtualization Station] Supports Virtual machine instancesWindows, Linux, Unix, and Android
[Virtualization Station] VM importing, exporting, cloning, snapshot capturing, backup, and restorationAll function is Fine.
[Virtualization Station] Virtual switchesCan create a virtual switch
[Virtualization Station] GPU pass-throughNot support GPU
[Virtualization Station] Suggested number of virtual machine instances4The actual number of virtual machine instances may vary by the memory installed on NAS (e.g. 1 VM= 1 thread for 1 vCPU and 1GB memory). Please expend memory if needed.
Container StationNote: At least 1 GB RAM is required.
[Container Station] Supported typeLXC/LXD and DockerNote: LXD has been supported after Container Station 2.4
[Container Station] Docker Hub Registry
[Container Station] Container importing and exporting
[Container Station] Console mode
Linux StationNotification: At least 4 GB RAM is required.
[Linux Station] Supports Ubuntu versions18.04, and 20.04
Linux Station Center
QVR ProNote: At least 4 GB RAM is required. The maximum number of channels supported varies by NAS model, network configuration, and camera settings. For more information, visit https://www.qnap.com/go/qvr-nas-selector.
[QVR Pro] Recording TechniqueIndex database based
[QVR Pro] License TypePerpetual
[QVR Pro] User-defined trigger events
[QVR Pro] Metadata
[QVR Pro] QVR Pro Client (Desktop)Windows, macOS, and QNAP HybridDesk Station
[QVR Pro] QVR Pro Client (Mobile)Android and iOS
[QVR Pro] Recording camera streamsH.264
[QVR Pro] Free built-in camera channels8
QVR EliteNote: At least 1 GB RAM is required. The maximum number of channels supported varies by NAS model, network configuration, and camera settings. For more information, visit https://www.qnap.com/go/qvr-nas-selector.
[QVR Elite] Recording TechniqueStandard MP4 file based
[QVR Elite] License TypeSubscription-based
[QVR Elite] User-defined trigger events
[QVR Elite] QVR Pro Client (Desktop)Windows, macOS, and QNAP HybridDesk Station
[QVR Elite] QVR Pro Client (Mobile)Android and iOS
[QVR Elite] Recording camera streamsH.264
[QVR Elite] Free built-in camera channels2
QVR Pro Client
[QVR Pro Client] Dynamic View Layout
[QVR Pro Client] Windows
[QVR Pro Client] Mac
[QVR Pro Client] HybridDesktop
[QVR Pro Client] iOS
[QVR Pro Client] Android
QVR CenterNote: At least 4 GB RAM is required.
[QVR Center] Log management
[QVR Center] Central monitoring across multiple servers
QVR GuardNote: At least 4 GB RAM is required.
[QVR Guard] Failover design
[QVR Guard] Viewing task details
[QVR Guard] Automatic switch between Standby and Takeover modes
QVR Human
QVR FaceThe maximum number of channels supported varies by NAS model, network configuration, and camera settings. For more information, visit https://www.qnap.com/solution/qvr-face/en-us/
QVR DoorAccess

Technischer Abschnitt:

Wichtig:

Bitte vor dem Einrichten des TS-314 das Handbuch herunterladen und durchlesen. Ebenso dürfen nur Festplatten (HDD und SSD) verwendet werden, die auf der Kompatibilitätsliste aufgeführt sind. QNAP übernimmt keinen Support für Hardware, die nicht auf dieser Liste aufgeführt ist.

Ein NAS ist KEIN Backup!

Definition:

NAS ist ein Akronym und bedeutet Network-Attached-Storage. Hier handelt es sich um eine Hardware, die es Anwendern ermöglicht, eine oder mehrere Speichermedien im Netzwerk zu erreichen. Dadurch werden unterschiedliche Daten von diversen Endgeräten abgerufen, verändert und gespeichert. Ebenso ist ein Administrator in der Lage, verschiedenartige Berechtigungen für den Zugriff auf diese Informationen zu verwalten.

Beispiel:

–   Benutzer A ist für den Videoschnitt zuständig, hier gibt es ein dediziertes Verzeichnis

–   Benutzer B ist in der Personalabteilung tätig und zeitweise für den Videoschnitt zuständig

–   A hat keine Berechtigung auf die Personaldateien von B

–   B hat eine Berechtigung auf die Filmdaten, auf die A ebenfalls Zugriff hat

Dies ist ein kleines Beispiel und beschreibt ein Szenario für Zugriffe diverser Personen auf die Informationen auf einem NAS.

Hier sind weitere Vorteile des TS-364:

Durch die MyQNAP-Cloud sind Benutzer in der Lage, auf das TS weltweit zuzugreifen. Diese Funktion muss in den Einstellungen aktiviert sein.

Ein gleichzeitiger Zugriff mehrerer Anwender erfolgt simultan.

Technische Daten (von QNAP bereitgestellt):

Verpackung:

Die Umhüllung ist in Braun gehalten. Auf der Vorderseite ist oben links ein Aufkleber angebracht. Dieser zeigt das NAS von vorne sowie die Typenbezeichnung. Unten sind diverse Keyfeatures aufgedruckt:

– Intel Celeron

– 2x m.2 2280 PCIe Gen 3 Slots

– 1x HDMI 1.4b

– 1x 2.5 GB RJ45 LAN Port

– Upto 16 GB DDR4 RAM

– Snapshot Protection

– Auto tiering

Auf der Oberseite steht „Thank You“ sowie ein Dankestext geschrieben.

Ansonsten ist der Karton unbedruckt.

Inhalt:

Im Karton befinden sich folgende Gegenstände:

– eine Schnellanleitung

– ein Garantiebogen

– ein RJ45 Kabel

– ein Netzteil

– ein Kaltgerätekabel

– vier HDDs Entkopplungsstifte

– ein TS-364 NAS

Haptik:

Das NAS ist in der Farbe Elfenbein gehalten. Geschützt ist das TS-364 während des Transportes durch passgenaue Schaumstoffplatten. Zusätzlich ist es von einer durchsichtigen Kunststoffverpackung umhüllt.

Auf der Vorderseite befindet sich Folgendes (immer von oben nach unten):

LEDs:

– Status

– LAN

– USB-Laufwerk

– Datenträger 1-3

– m.2 Laufwerk 1-2

Tasten:

– Ein/Aus

– USB One-Touch-Kopie

Port:

– USB 3.2 Gen 1 One-Touch-Kopie Typ-A

Die rechte Seite ist komplett in Weiß gehalten.

Auf der linken Seite gibt es einen Aufkleber mit Informationen zu dem NAS sowie dem Initialpasswort, das abgedeckt wurde.

Oben ist ein Sticker mit Fakten zu der verbauten CPU angebracht.

Unten befinden sich zwei Aufkleber. Der eine zeigt grundsätzliche Information zum Typ sowie Stromverbrauch, auf dem anderen ist das Adminkennwort aufgedruckt.

Rückseitig sind folgende Ports und Eingänge:

Links:

– oben ist der 92 mm Lüfter, angeschlossen durch ein 4-Pin-Kabel

– unten ist die Öffnung für ein Kensingtonschloss

Rechts (von oben nach unten):

– 2x USB

– 1x RJ45

– HDMI

– Strom

Einbau:

Die gesamte Montage ist ohne Schraubendreher zu bewerkstelligen. Für den Einbau werden drei Schrauben auf der Rückseite entfernt. Das linke Seitenteil lässt sich nach hinten herausziehen. Im Inneren sind drei Schienen angebracht und auf jeder befindet sich eine Halterung für eine 3.5“ HDD. 2.5“ Laufwerke lassen sich ohne Adapter nicht installieren. Diese sind separat erhältlich. Am Ende der Gleitschiene ist ein Haltebolzen aufgesteckt, der sich durch Schieben entfernen lässt. An der Innenseite der Schiene sind Stifte angebracht. Auf diese wird die 3.5“ HDD aufgesteckt. Diese Halteschiene wird dann wieder in das TS-364 eingeführt und rastet mit einem Klick ein.

Der Einbau der m.2 SSD ist ebenfalls ohne Werkzeug zu bewerkstelligen. Auf der Platine des TS-364 befinden sich zwei Steckplätze. Dort wird die Festplatte eingesteckt. An dem Ort, an dem sich normalerweise eine Schraube befindet, ist ein Clip angebracht. Die m.2 wird durch dieses System befestigt und bei Bedarf einfach und schnell entfernt.

Der DDR4-Platz für den Hauptspeicher ist mit einem ADATA Riegel belegt und ein weiterer ist frei.

In unserem Fall hatten wir HDDs von einem QNAP NAS übrig, diese werden für alle Tests verwendet. Bei den m.2 werden eine 1TB von WD und eine 2TB von Seagate eingebaut. Der 92 mm Lüfter wird so belassen. Laut QNAP soll dieser nur gegen eigene ausgetauscht werden, ein anderer Ventilator von Drittherstellern läuft hier jedoch ohne Probleme und senkt die Lautstärke.

Der gesamte Einbau der Hardware dauert etwa 10 Minuten, einen Schraubendreher mussten wir nur für das Entfernen der Schrauben am Gehäuse des TS-364 verwenden.

Software:

Auf dem TS-364 läuft die aktuelle Firmware QTS 5.0, welche sich verstärkte Datensicherheit zum Schutz der digitalen Assets zur Aufgabe gemacht hat. Erreicht wird dieses Ziel durch einen aktualisierten Kernel (Linux Kernel 5.10), der verschiedene Sicherheitsmaßnahmen (z.B. Wireguard Unterstützung in QVPN) und optimierte Systemleistung möglich macht.

Zum besseren Verständnis liefert QNAP ein umfangreiches Software Handbuch:

Initialisierung:

Bei der Initialisierung werden alle auf den Datenträgern gespeicherten Daten gelöscht und die Platten konform der QNAP Architektur formatiert.

Auf das NAS kann entweder über die IP-Adresse oder mittels des Qfinder pro zugegriffen werden. Um via Software auf das NAS zugreifen zu können, muss diese zunächst auf dem Client Rechner installiert werden. Es gibt hier verschiedene Versionen für die drei großen Betriebssystem Typen (Windows, Mac und Linux). Der Qfinder pro sucht z.B. im lokalen Netzwerk nach einer QNAP NAS eigenen MAC-Adresse.

Update:

Durch einen Doppelklick auf das NAS über die Software oder die Netzwerkumgebung wird dieses aufgerufen. Bei der ersten Anmeldung per QNAP Programm startet der Quick Installation Guide und man wird durch die einzelnen Schritte der Einrichtung geleitet. Das NAS sucht selbstständig nach der neuesten Firmware und bietet neben der stabilen Version die Teilnahme an der Beta Applikation an. Hier kann der Anwender oder Administrator das Modell wählen, das für sein Umfeld geeignet ist.

Ersteinrichtung:

Anschließend werden die Netzwerkeinstellungen festgelegt. So kann beispielsweise eine feste IP-Adresse vergeben werden, wenn dies gewünscht wird.

Danach wird ein Admin Account samt Passwort angelegt.

Im nächsten Schritt sieht der Anwender das erste Mal die QTS-Benutzeroberfläche. Die Pop-Up-Nachrichten in der rechten unteren Ecke der Administrationsoberfläche weisen an, ein Volumen einzurichten. Dies erfolgt über die App Speicher&Snapshots. Genau wie zu Beginn der Einrichtung wird der Benutzer hier durch die notwendigen Schritte geführt. Da wir nur zwei HDDs und eine nvme SSD zur Hand haben, können wir maximal zwischen Raid-Level 0 und 1 wählen. In unserem Fall entscheiden wir uns für ein Raid-Level 1 und richten die nvme SSD als cache ein.

Ein weiteres Pop-Up Fenster unten auf der rechten Seite der Administrationsoberfläche ruft uns im Folgenden dazu auf, die myQNAPcloud Link App einzurichten, um die Ersteinrichtung abzuschließen. Wieder werden wir durch die einzelnen notwendigen Schritte geleitet.

Unter anderem beinhaltet das Einrichten der myQNAPcloud Link App das Erstellen einer QID und das Herunterladen und Installieren eines SSL-Zertifikats. Hier hat man die Wahl zwischen einem kostenfreien Zertifikat von Let‘s-encrypt oder einem kostenpflichtigen von myQNAPcloud. Für welches von beiden man sich entscheidet, ist irrelevant.

Erklärung:

Es folgt ein Auszug aus Wikipedia (Link: https://de.wikipedia.org/wiki/RAID)

Ein RAID-System dient zur Organisation mehrerer physischer Massenspeicher[1] (üblicherweise Festplattenlaufwerke oder Solid-State-Drives) zu einem logischen Laufwerk, das eine höhere Ausfallsicherheit oder einen größeren Datendurchsatz erlaubt als ein einzelnes physisches Speichermedium. Der Begriff ist ein Akronym für englisch „redundant array of independent disks“, also „redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“ (ursprünglich englisch „redundant array of inexpensive disks“; deutsch „redundante Anordnung kostengünstiger Festplatten“; was aus Marketinggründen aufgegeben wurde).

Während die meisten in Computern verwendeten Techniken und Anwendungen darauf abzielen, Redundanzen (in Form von mehrfachem Vorkommen derselben Daten) zu vermeiden, werden bei RAID-Systemen redundante Informationen gezielt erzeugt, damit beim Ausfall einzelner Speichermedien das RAID als Ganzes seine Integrität und Funktionalität behält und nach Ersetzen der ausgefallenen Komponente durch einen Rebuild der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt werden kann. Diese Redundanz darf keinesfalls mit einer Datensicherung gleichgesetzt werden.

RAID 0: Striping – Beschleunigung ohne Redundanz

Bei RAID 0 fehlt die Redundanz, daher gehört es streng genommen nicht zu den RAID-Systemen, es ist nur ein schnelles „Array of Independent Disks“. Bit 1 wird auf die erste Platte geschrieben, Bit 2 auf die zweite. Fällt ein Datenträger aus, sind alle Daten verloren.

RAID 1: Mirroring – Spiegelung

RAID 1 ist der Verbund von mindestens zwei Festplatten. Ein RAID 1 speichert auf allen Festplatten die gleichen Daten (Spiegelung) und bietet somit volle Redundanz. Die Kapazität des Arrays ist hierbei höchstens so groß wie die kleinste beteiligte Festplatte.

Ein Vorteil von RAID 1 gegenüber allen anderen RAID-Verfahren liegt in seiner Einfachheit. Beide Platten sind identisch beschrieben und enthalten alle Daten eines Systems. So kann (die passende Hardware vorausgesetzt) normalerweise auch jede Platte einzeln in zwei unabhängigen Rechnern (intern oder im externen Laufwerk) unmittelbar betrieben und genutzt werden. Aufwändige Rebuilds sind nur dann notwendig, wenn die Platten wieder redundant betrieben werden sollen. Im Störfall wie auch bei Migrationen beziehungsweise Upgrades bedeutet das einen erheblichen Vorteil.

RAID 05

Ein RAID-05-Verbund besteht aus einem RAID-5-Array, das aus mehreren striped RAID 0 besteht. Er benötigt mindestens drei RAID 0, somit mindestens sechs Festplatten. Bei RAID 05 besteht eine fast doppelte Ausfallchance im Vergleich zu einem herkömmlichen RAID 5 aus Einzelplatten, da bei einem RAID 0 schon beim Defekt eines Laufwerkes alle Daten verloren sind.

Bei „large“ werden die Daten auf die nächste Platte geschrieben, sobald die eine voll ist.

Unter „normal“ werden alle Platten einzeln angesprochen.

Zusätzliche Programme:

Das App Center bietet eine Vielzahl von nützlichen und/oder unterhaltsamen Apps an.

Beispiele:

LDAP Server

RADIUS

SQL Server

License Center

Multimedia Console

Photo Station

Music Station

Video Station           

Download Station

Notes Station

Qfiling

Media Streaming add-on

QmailAgent

Geschwindigkeit:

Alle Lese und Schreibtests wurden mit dem Film Sintel aus dem Archiv des freien 3D Programms Blender ausgeführt. In diesem Fall wurde die 1080p Version mit einer Größe von ca. 1,17 GB verwendet.

Link zu dem Film: https://durian.blender.org/

Schreiben:

Die Schreibgeschwindigkeit auf das NAS betrug eine Minute und 53 Sekunden. Verwendet wurde ein MacBook mit einer 2.4 GHz Anbindung.

Bei 5GHz sank die Geschwindigkeit auf 25 Sekunden.

Alle Tests wurden mehrfach wiederholt.

Lesen:

Bei der Lesegeschwindigkeit ergaben sich bei einem Datentransfer per 5 GHz Anbindung ebenfalls 25 Sekunden.

Bei der Verwendung des 2.4 GHz Netzwerkes waren es eine Minute und 56 Sekunden.

Multiuser Zugriff:

Getestet wurde das NAS mit mehreren Zugriffen von unterschiedlichen Benutzern im gleichen Zeitraum. In unserem Fall waren es drei User und ein Mediastream des Sintel Videos auf ein TV Endgerät.

Hier gab es keinerlei Einbrüche bei der Datenübertragung oder des Streams. Alle Geschwindigkeiten blieben gleich.

Fazit:

Das QNAP TS-364 NAS ist ein solides System. Es bietet genug Platz für drei Datenträger bis 3.5“ sowie zwei nvme m.2 SSDs. Leider steht in der Anleitung, es sei ein RAID-Level 6 realisierbar oder gar 10, jedoch fehlt bei unserem Modell die Möglichkeit, die benötigte Menge an Laufwerken zu verbauen. Der Einbau geht schnell von der Hand, und jeder Ungeübte ist in der Lage, die Festplatten einzubauen. Dank der übersichtlichen Software ist die Grundinitialisierung als die Ersteinrichtung ebenso fix realisiert. Das gesamte System wird somit rasch in Betrieb genommen. Die Geschwindigkeit bei der Übertragung der Daten hängt von der restlichen Netzwerkstruktur ab. Bei 2.4 GHz dauert es knapp zwei Minuten, bei 5 GHz nur noch etwa 30 Sekunden. Dies ergibt eine Zeitersparnis von 75%. Mehrere Benutzer konnten gleichzeitig auf Ihre Daten zugreifen. Bei der Größe jenes Systems ist der Einsatz eher für kleinere Firmen, Kanzleien oder Familien geeignet. Mittelständische Unternehmen werden auf ein NAS zurückgreifen, das mehr Einschübe hat. Die Auswahl an zusätzlicher Software ist riesig. Wer sich etwas mit Linux auskennt, kann andere Programme auf dem TS-364 installieren. Bei Vorhandensein eines zweiten RJ45 Port wäre es als Firewall nutzbar. Leider sind uns ein paar Nachteile aufgefallen. Zum einen gibt es erzwungene Updates, die nicht autorisiert wurden. Hier ging es um einen Schutz vor dem Verschlüsselungstrojaner „Deadlock“. Dieser Patch war zwar wichtig, jedoch stand das NAS auf „keine Updates“. Dennoch wurde die Software aktualisiert. Zum anderen darf nur spezielle Hardware verbaut werden. Auf der Kompatibilitätsliste stehen leider immer noch veraltete oder schwer zu beziehende Laufwerke. Wer sich nicht an die Liste hält, bekommt keinen Support. Empfehlen kann ich dieses TS-364 mit drei Einschüben eben für Familien, kleinere Kanzleien und Firmen.

Wichtig: Für alle, die sich ein TS-364 anschaffen wollen: ein NAS ist KEIN Backup System! Es dient nur als ein an das Netzwerk angeschlossener Datenträger, quasi als Minicomputer. Eine regelmäßige Datensicherung erspart Ärger, Zeit und somit Geld.

Pro:

– werkzeuglose Montage

– userfreundliche Oberfläche

– eigene Cloud

Neutral

– nur ein RJ45 Port

Contra:

– erzwungene Updates

– kurze Kompatibilitätsliste

– bei Defekt teure Hardware außerhalb der Garantie (ca. 80€ für einen Lüfter)

Link: https://www.qnap.com/de-de/product/ts-364/specs/software
Preis: 499€ (Alternate) 

DataHolic