PcCOOLER GI-CX240 All-in-One Wasserkühlung

Von dem Unternehmen PcCOOLER wurde heute eine Kühlung ausgehändigt. Hierbei handelt es sich um die PcCOOLER GI-CX240 (ab sofort AiO) kompakte CPU-Wasserkühler mit steuerbaren RGB-LEDs.


Für das Vertrauen und die Möglichkeit, diese zu testen, bedanke ich mich bei PCCOOLER.

Verpackung:


Die Verpackung ist in Schwarz gehalten, das Produkt, die 360er AiO wird vorne gezeigt.

Auf der Rückseite stehen die, unten aufgeführten, Spezifikationen in diversen Sprachen.

Inhalt:

Es befindet sich hier die kompakte Wasserkühlung mit zwei 120mm ARGB Lüfter.

Diverse Schrauben für fast alle Mainboards sowie die Anschlusskabel liegen bei. Die Lüfter bestehen aus PWM Kabel, die per 4-Pin MOLEX Stecker an das Netzteil angeschlossen werden einem 3 PIN Anschluss für die Lichtsteuerung durch das Mainboard oder durch die Kabelfernbedienung, die ebenfalls per 4 Pin MOLEX Stecker an das Netzteil angeschlossen wird.

Die Schrauben sind alle sortiert in eigenen, beschrifteten Tüten verstaut. Die Halterungen für die diversen Sockel ebenso. Somit legt der Käufer nur die zu Seite, die verwendet werden und packt den Rest wieder ein. Auch liegt ein universal Bracket bei und es muss nur die korrekte Seite für den richtigen Sockel ausgewählt werden.

Technische Spezifikationen:

Einbau:

Der Einbau klappt anhand der bebilderten Anleitung sehr gut und sehr schnell. Ein geübter Techniker benötigt hier etwa 10-20 Minuten, der Laie dann etwas mehr. Wichtig ist nur das Entfernen des Schutzaufklebers bei dem CPU-Pumpenblock. Dieser kann sonst mit dem Headspreader der CPU verkleben und zu schlechteren Temperaturen führen – und sich eventuell auch mit der CPU dauerhaft verbinden.


Je nach Anordnung der Lüfter, Push oder Pull (Luft schieben oder ansaugen), müssen die Lüfter an dem Radiator angebracht werden. Das hängt sehr vom restlichen Gehäuse ab. Hier, in diesem Tower, ist es eine Pushanordnung. Dadurch wird die Luft durch den Radiator aus dem Gehäuse gedrückt. Am CPU-Block sind zwei Kabel angebracht, eine für die Pumpensteuerung durch das Mainboard, eines für die Lichtsteuerung.
Nachdem die Lüfter angebracht wurden, wird die AiO oben am Gehäusedeckel montiert. Wichtig ist immer: Die Pumpe einer Wasserkühlung muss tiefer als der Radiator oder der Ausgleichbehälters, liegen. Somit sammelt sich keine Luft, die die Kühlleistung reduzieren oder gar die Pumpe dauerhaft schädigen könnte. Die meisten Pumpen dürfen nicht trockenlaufen, sprich es darf keine Luft in der Pumpe sein.
Alle Kabel sind lang genug und können einfach verlegt werden. Die Abdeckung der CPU mit dem PcCOOLING-Logo kann gedreht werden und auf diese weise an das jeweilige Gehäuse angepasst werden.

Testumgebung:

CPU: Intel 8700K
Mainboard: ASrock Fatal1ty Z370
RAM: G.Skill DIMM 64 GB DDR4-3200 Kit
Grafikkarte: ASUS 1080
SSD:Seagate FireCuda 2 TB NVME; WD 1 TB NVME
CPU Kühler: PcCooler GI-CX240 ARGB
Netzteil: Thermaltake Smart RGB 600W
Boxen: Sound Blaster Soundbar
Maus: Mad Catz M.O.J.O.
Tastatur:Cooler Master MK750
Kopfhörer: JBL – Quantum 800

Software:
prime95 v307.win64
Furmark 1.29.0.0
diverse Spiele (PUBG, Overwatch, Diablo 3, LoL)
Programme (Chrome, Office, DaVinci Resolve)
3DMark Time Spy

Kühlleistung:


Alle Komponenten lasse ich Stock laufen; die Messung der Lautstärke erfolgt mit dem gesamten System, denn selten wird nur eine Kühlung betrieben.

Vergleich zu anderen Kühlern:

ARGB:

Die ARGB-Lüfter und der CPU Block können leicht an einen geeigneten Anschluss auf dem Mainboard gesteckt werden. Bitte nur an einen 5V Anschluss hängen, ein 12V zerstört hier die LEDs sofort. Die Fernbedienung selbst hat nur einige wenige Effekte, an einer Platine oder externen Steuereinheit können unzählige weitere hinzu kommen, je nach Hersteller.

Fazit:

Die PcCOOLER GI-CX240 ARGB ist eine solide Kühlung. Sie wird rasch auf- und zusammengebaut, funktioniert tadellos und ist mit maximal 45 dB leise. Ein normales Gespräch hat zwischen 63 und 65 dB. Steht der Rechner neben dem Tisch, ist er so gut wie nicht wahrnehmbar. Noch leiser wäre nur eine Customwasserkühlung – diese kostet dann aber schnell einige hundert Euro mehr, und nicht um die 120 Euro. Den Vergleich zu den anderen Herstellern braucht PcCOOLER nicht zu scheuen. Lediglich die Ummantelung der Schläuche ist nicht ganz fest und verrutschen leicht, das kann aber einfach korrigiert werden.
Kurzum kann ich hier eine direkte Empfehlung aussprechen. In dem PcCooler Gehäuse ist dieser Kühler kaum wahrnehmbar und leise.

Aus diesen Gründen erhält dieser Lüfter den DataHolic Gold Award.

Würde ich mir diesen Kühler erneut kaufen: Für normale PCs sowie CPUs, die nicht übertaktet werden auf alle Fälle, auch für small Form Factor Builds (SFF).

Pro:

  • gute Kühlleistung
  • leiser Betrieb
  • einfacher Einbau

Neutral:

  • Ummantelung der Schläuche ist nicht fest
  • wenige ARGB Steuermöglichkeiten per Fernbedieung

Link: https://www.pccooler.com/Products/product2/id/90

DataHolic