Fractal Design Meshify 2 Compact

Das Meshify 2 kommt 2020 als direkter Nachfolger des Meshify auf den Markt. Damit kommt die Firma Fractal Design aus Schweden dem Wunsch zahlreicher Interessenten entgegen, ein kompaktes Gehäuse auf den Markt zu bringen. Viele Anwender benötigen nicht den kompletten Platz eines XL oder nomalen Models. Dieses kompakte Model unterstützt auf der einen Seite ATX Tower und Netzteile, auf der anderen Seite können vorne 360 mm All-in-One eingebaut werden. Wie sich das Gehäuse zwecks Kühlung und Geräuschkulisse im Alltag bewährt, schauen wir uns einmal genauer an.

Klare Linien, hochwertige Materialien, ein ikonisches Design sowie Glas-Seitenteil und das großzügige, auffallende Meshgitter vorne stehen hier im Vordergrund. Reicht dies aus, um auch Silent-Liebhaber zufrieden zu stellen?

Technische Spezifikation:

Universalhalterung für 3,5”/2,5” Laufwerke2 (enthalten)
Halterung für 2,5” Laufwerke4 (2 enthalten)
Slots für Erweiterungskarten7
Frontanschlüsse1 x USB 3.1 Gen 2 Typ-C, 2 x USB 3.0, Audio I/O, Power Button, Reset Button
Lüfterpositionen7 x 120 oder 4 x 140 mm und 2 x 120 mm
Lüfter Front3 x 120/2 x 140 mm, (2 x Dynamic X2 GP-14 enthalten)
Lüfter Oberseite2 x 120/140 mm
Lüfter Heck1x 120 mm, (1 x Dynamic X2 GP-12 enthalten)
Lüfter Boden1x 120 mm (erfordert Ausbau des HDD Käfig)
StaubfilterOberseite, Front, Boden
Gummierte KabeldurchführungenJa
Velcro StrapsJa
verlustsichere RändelschraubenHDD – & SDD-Halterungen, PSU-Blende
Seitenteil linksTempered Glass
Seitenteil rechtsStahl

Kompatibilität:

Motherboard KompatibilitätATX / mATX / Mini-ITX
Netzteil FormfaktorATX
max. Länge PSU200 mm (wenn HDD Käfig und Front-Lüfter installiert)
max. Länge GPU341 mm (360 mm, wenn kein Front-Lüfter installiert)
max. Höhe CPU-Kühler169 mm
Radiator Frontbis 360/280 mm
Radiator Oberseitebis 240 mm
Radiator Heck120 mm
Radiator Boden120 mm (erfordert Ausbau des HDD Käfig)
Platz für Kabelmanagement17-28 mm

Abmessungen:

Gehäuseabmessungen (LxBxH)424 x 210 x 475 mm
Gehäuseabmessungen ohne Standfüße, Schrauben, etc.412 x 210 x 455 mm
Paketabmessungen (LxBxH)542 x 320 x 554 mm
Gewicht7,7 kg
Gewicht Paket9,3 kg
Volumen39,4 Liter

Verpackung:

Die Verpackung ist im typischen Grau gehalten. Vorne steht groß der Name des Towers: Meshify 2 Compact, oben links das Logo und rechts ist der Tower verkleinert abgebildet.


Auf der Rückseite ist unten links der Tower zerlegt zu sehen. Jedem Teil im Tower wird eine Zahl zugordnet. Darüber sind die einzelnen Zahlen aufgedruckt und geben Aufschluss, was damit gemeint ist. Diese Information wird in fünf Sprachen mitgeteilt.
Der Tower ist durch Styropor vor Schaden geschützt.

Lieferumfang:

Im Lieferumfang befindet sich der Tower, eine Anleitung sowie eine graue Schachtel.

Auf der Schachtel sind diverse Bilder dargestellt. Diese Abbildungen zeigen die Schrauben und wieviele beigelegt sind. Diese sind genau für den Tower abgezählt. Verliert man z.B. eine für das Mainboard, muss für Ersatz gesorgt werden.

Äußeres Erscheinungsbild:

Nach dem Auspacken des Towers fallen sofort die vom Meshify bekannten Facettenzüge auf. Die vordere Seite ist mit einer schwarzen Schicht aus Metall überzogen. An den Ecken ist diese Front leicht abgeschrägt und unten, nach links versetzt, befindet sich der Fracal Schriftzug.

Vorne unten, versteckt, befindet sich eine Griffmulde, um die Front herauszuziehen. Ebenso kann sie wie eine Tür geöffnet werden. Der Sinn ist nicht ganz klar, denn weder kann der Staubschutz entfernt werden, noch ein Lüfter angeschraubt werden. Das Lüftungsgitter befindet sich an der Tür vorne. Es kann nur entnommen werden, wenn die Tür ausgehängt wird. Hinter der Tür befinden sich zwei 140 mm Lüfter, genauer Dynamic X2 GP-14 mit jeweils einem 3-Pin Stecker.

Auf der Rückseite hinten ist links die Öffnung für das Mainboard zu sehen, daneben ein Lüfter von Fractal Design, genauer ein Dynamic X2 GP-12. Dieser Lüfter wird mit einem drei-Pin Kabel angeschlossen. Mittig links sind sieben Slotblenden für diverse Hardware zu sehen. Daneben ein Meshgitter und unten ist eine Öffnung für das Netzteil. Zum leichteren Einbau des Netzteils wird dies an einem Träger befestigt. Dieser wird mit Rändelschrauben am Gehäuse angebracht.

Oben vorne ist Folgendes angebracht: 3,5 mm Klinke für Kopfhörer und Mikrofon, USB-C Port, Einschalter, Reset Button, 2 x USB 3.0 Ports.
Mittig befindet sich ein Gitter für zwei Lüfter. Geschützt ist dies durch einen Staubschutzfilter. Das Mesh nimmt fast den gesamten Platz oben ein.

Links befindet sich eine Glasscheibe. Diese wird nur eingeklippt und kann vorne angeschraubt werden.

Rechts befindet sich eine Metallabdeckung. Diese ist ebenfalls geklippt.

Beide Seitenteile können einfach entfernt werden.

Unten befinden sich vier gummierte Standfüße. Hier ist ein weiteres Staubgitter angebracht, das nach vorne entfernt wird.

Innerer Aufbau:

Auf der Rückseite sieht man von rechts die Aussparung für den Zugang zum CPU-Sockel des Mainboards. Darunter sind zwei Blenden. Diese bieten Platz für jeweils eine 2.5″-Festplatte.

Die Anschlusskabel des Panels oben werden sauber an der Vorderseite des Gehäuses geführt und ordentlich mit Klettbändern zusammengehalten. Für das Netzteil ist ein gesonderter Bereich vorgesehen, separiert vom oberen Teil und von außen nicht einsehbar. Die Möglichkeit, die Kabel sauber zu verlegen, ist somit gewährleistet. Vorne sind somit nur die notwendigsten Kabel zu sehen. Vor dem Netzteil befinden sich noch zwei Einschübe für 3.5″-Festplatten.

Auf der Vorderseite, nach dem Entfernen des linken Panels, fällt sogleich der aufgeräumte Innenaufbau ins Auge. Die Durchführungen für Kabel sind von einer Gummierung umgeben. Somit sind die Kabel geschützt und es wirkt aufgeräumter. Es kann ein Mainboard bis Full ATX verbaut werden. Unter den vorderen Lüftern befindet sich eine Abdeckung, die entfernt werden kann. Dadurch kann hier ein Radiator bis maximal 360 mm samt Lüftern verbaut werden. Mittig unter dem Mainboard an der Bodenplatte befindet sich ebenfalls eine Gummierung. Hier können die Kabel für den untern Anschluss am Mainboard, wie z.B. die Kabel für das Frontpanel, sauber verlegt werden.

Testumgebung:

CPU: RyZen 3800X
Mainboard: ASrock X570 Steel Legend
RAM: G.Skill DIMM 64 GB DDR4-3200 Kit
Grafikkarte: ASUS ROG Strix 2080ti OC
SSD:Seagate FireCuda 2 TB NVME; FireCuda 1 TB NVME
CPU Kühler: PcCooling 360 mm All-in-One
Netzteil: be quiet! Pure Power 750 Watt
Boxen: Sound Blaster Soundbar
Maus: Razer Deathadder V2
Tastatur:Razer Blackwidow Elite
Kopfhörer: JBL – Quantum 800

Software:
prime95 v303b6.win64
Furmark 1.26.0.0
diverse Spiele (PUBG, Overwatch, Diablo 3, LoL)
Programme (Chrome, Office, DaVinci Resolve)
3DMark Time Spy

Einbau der Hardware:

Der Einbau geht flott vonstatten, solange oben kein Radiator verbaut wird. Denn dazu ist der Platz oben zu gering. Vorne wurde ein 360 mm Radiator samt Lüfter verbaut. Es passen sowohl ein Full Size ATX Mainboard als auch eine lange NVidia 2080ti hinein. Dann allerdings ist zwischen Radiator und Grafikkarte nur noch etwa 1 cm Platz.

Eine Custom Wasserkühlung hätte hier zu wenig Platz, um richtig effektiv zu sein. Eine solche Kühlung benötigt vorne 360 mm und oben 240 mm, jedoch ist der Platz im oberen Teil des Gehäuses zu gering. Wenn nur vorne ein Radiator verbaut wird, kann eine sichere Kühlung von aktuellen Hochleistungskomponenten nicht gewährleistet werden. Als Faustregel gilt, dass etwa 120 mm Lüfterdurchmesser pro 100 Watt TDP gerechnet werden müssen. Wenn die Komponente noch übertaktet wird, ist auch schnell mehr notwendig. Da reicht ein Radiator vorne nicht aus, dazu ist der 3800x ein zu großer Hitzkopf und die 2080ti OC eben übertaktet. Es würde gehen, nur rate ich hier davon ab.

Die Kabel wurden alle sauber auf der Rückseite verlegt. Lediglich das 24-Pin Stromkabel muss etwas plattgedrückt werden. Nach Entfernen des Festplattenkäfigs unten hatten dort auch alle Kabel Platz.

Lautstärke:

Die Lautstärke wurde mit einem Abstand von 30 cm zum System gemessen. Die Umgebung war ein ruhiges Büro. Üblicherweise sitzt man jedoch weiter entfernt bzw. steht das Gehäuse unter dem Tisch. Daher sind alle Tests eine Momentaufnahme und rein subjektiv. Im normalen Office-Betrieb blieb das System im Gehäuse unhörbar bei etwa 37 dB. Unter Last lagen die Werte bei durchschnittlich 48 dB. Während des Spielens diverser Games fielen die Werte 47 dB an. Ein Gespräch hat normalerweise zwischen 62 und 67 dB, also ist der Tower trotz der Meshfront sehr leise. Die Lüfter wurden per Software des Mainboards gesteuert. Läuft alles im Tower auf maximale Umdrehung steigt der Wert auf 68 dB an. Während des Spielens und aufgesetztem Kopfhörer wird die Lautstärke nicht wahrgenommen.

Fazit:

Wieder hat Fractal Design mit dem Tower vieles richtig gemacht. Die Lautstärke ist völlig O.K. und für die meisten ausreichend. Im Büro fällt der Tower nicht auf und wenn alles korrekt per Software des Mainboard-Herstellers eingestellt ist, wird auch kein Geräusch wahrgenommen. Im hier beschriebenen Fall wurden die Lüfter alle auf etwa 400 Umdrehungen gedrosselt. Somit ist ein Silent Betrieb möglich. Dank der großen Front aus Mesh wird die Luft für eine Kühlung super angezogen. Der Staubschutz kann, zwar umständlich, entfernt werden und ist somit leicht zu reinigen. Die große Öffnung erzeugt mehr Lautstärke, bei herunter geregelten Lüftern kann diese auch gesenkt werden.

Tontechniker und Fanatiker der absoluten Stille bauen ganz andere Systeme oder verlegen die Rechner in einen anderen Raum und legen nur die Kabel zum Arbeitsbereich.

Gamer können hier dank der Glasseite ihre Hardware auch schön zur Geltung bringen. Aufgrund der geringen Maße passt dieser Tower mit komplettem ATX Mainboard auf den Tisch neben dem Monitor. Da die Spieler entweder mit aufgedrehten Boxen oder Headset spielen, wäre selbst der Geräuschpegel mit maximaler Umdrehung hinnehmbar.

Für Streamer kann hier maximale Hardware samt Capture Karten verbaut werden. Ein doppeltes System ist zwar nicht möglich, wird aber auch in der heutigen Zeit eigentlich nicht benötigt.

Dieses Gehäuse überzeugt im Ganzen und erhält daher von mir den Gold Award in der Kompakt Klasse!

Würde ich mir diesen Tower erneut kaufen? Für einen kompakten PC mit ATX Komponenten würde ich das auf alle Fälle tun, für eine Custom Wasserkühlung eher den größeren Bruder. Mit dem Vorgänger habe ich einige Rechner für Anwender aus allen Bereichen zusammengestellt.

Pro:

  • Seitenteile eingeklinkt
  • separater Bereich für Netzteil
  • gummierte Öffnungen für Kabelmanagement
  • 360 mm All-in-One in der Front möglich
  • geringe Maße für ATX Hardware

Neutral:

  • wenig Platz für die Kabel auf der Rückseite
  • nicht genug Platz für eine Custom Wasserkühlung

Contra:

Wie auch bei dem Vorgänger, dem Meshify, handelt es sich hierbei um ein Gehäuse mir sehr guter Verarbeitung und vielen durchdachten Features. Vielen Dank an Fractal Design für das Vertrauen und Bereitstellen des Towers.

Preis: 114,90 Euro
Herstellerlink: https://www.fractal-design.com/de/products/cases/meshify/meshify-2-compact-light-tempered-glass/black/

DataHolic