rapoo VPRO V500S

Die erst im Jahr 2002 gegründete Firma Shenzen rapoo Technology Company Limited hat sich auf PC Peripheriegeräte konzentriert. Hauptaugenmerk richtet sich hier auf kabellose Tastaturen, Mäuse und Headsets. Im Jahre 2010 hat die Firma angegeben, mit 43% einen großen Marktanteil an kabellosen Peripheriegeräten in China zu haben. Hier in Deutschland ist die Firma leider nicht so bekannt. 
Bei der uns hier vorliegenden rapoo VPRO V500S – wobei „S“ für short steht, also ohne Nummernblock – handelt es sich um eine mechanische Tastatur die eher Gamer ansprechen soll. Ob dies gelungen ist und wie sich die Tastatur im Einsatz verhält, möchte ich hier erläutern. 
Im aktuellen Preisvergleich (Stand 5.5.2017) schlägt die rapoo VPRO V500s mit ca. 50 Euro zu Buche.

Verpackung/Inhalt/technische Details:

Die Verpackung ist größtenteils in schwarz/türkis gehalten und soll eher Gamer wie Businessmen ansprechen. Oben links ist die Typenbezeichnung V500S und darunter „Backlit Mechanical Gaming Keyboard“ angebracht. Unten links stehen die Keyfeatures noch einmal dick eingerahmt. Rechts oben kommt erst der verwendete Switch, bei dem Testmuster waren es Blaue, und daneben die Bezeichnung VPRO. Den Hauptteil nimmt das Bild der Tastatur mittig, eher nach rechts versetzt ein. Ganz unten rechts steht noch „Powered by rapoo“. Auf der Rückseite sind nochmals die Keyfeatures von vorne zu lesen, nur diesmal in sechs Sprachen.

Diese Features sind: 

  • vollständig mechanische Schalter, konfliktfreies Design für alle Tasten
  • hochschnelle Reaktion, programmierbare Tasten
  • integrierter Speicher, Abspeichern und Spielen
  • einstellbare Hintergrundbeleuchtung

Nach dem Öffnen der Verpackung ist schon die Tastatur zu sehen. Auffällig ist die orange Abgrenzung zwischen den Funktionstasten und dem Schreibblock. Die Tastatur ist außerdem mit einer Kunststoffhülle umgeben. Nach Entfernen der Tastatur samt Kabel findet der Käufer noch eine Kurzanleitung. Das Kabel wird mit einem kleinen Klettband zusammengehalten.

Erscheinungsbild/Verhalten/Lautstärke:

Die Tastatur ist solide verarbeitet. Außen ist sie von einem dünnen Kunststoffrahmen umgeben und im Inneren noch mit einem Metallkäfig. Diesen Käfig nimmt man wahr, wenn die orange Trennung berührt wird, denn diese ist ein Teil der Verstärkung. Die Tastatur wirkt aufgeräumt. Zusatztasten rechts oder links fehlen. Auffällig ist wie gesagt der fehlende Ziffernblock, was diesmal nur ein Special und nur für Gamer ist – eine Notebooktastatur mit mechanischen Tasten eben. Die rechten Pfeiltasten sind ganz nach unten gewandert, um den drei Tasten „Druck“, „Rollen“ und „Pause“ Platz zu machen, denn diese sind normalerweise ganz oben. Nur dort sind drei der fünf Sondertasten untergebracht. Rechts neben der Taste „F12“ befinden sich die Tasten für die Verstellung der Helligkeit, das Umschalten der Leuchtmodi, die Mute-Taste, Sperren der Windowstasten sowie die Makro Taste.

Die Unterseite der rapoo V500s ist mit gummierten Stellen unten links, Mitte und rechts ausgestattet, was ein Verrutschen verhindern soll. Diese sind zwar gut, nur verrutscht die Tastatur doch ganz gerne mal. Oben befinden sich noch zwei ausklappbare Füße, um den Winkel zu ändern.

Das Kabel der V500s ist ca. 2 m lang, mit Stoff ummantelt und der Stecker ist vergoldet.

Technische Details:

Tasten 92 mechanische
programmierbar 90
Schalter Gaming-Modus/Standard-Modus
Polling Rate 1000 Hz
Special Anti-Ghosting
Druckpunkt 50 g
Beleuchtung einstellbar, 5 Modi
interner Speicher Ja
USB-Kabel 2 m, stoffummantelt
Transportclip Ja
Systemanforderung Windows XP, Vista, 7, 8, 10
Maße B x H x T 351 x 142 x 37 mm
Gewicht 975 g

Verhalten/Schreibgefühl:

Dank dem Druckpunkt mit etwa 50 g können Aktionen schnell durchgeführt werden und die blue Switches – das typische Klicken einer mechanischen Tastatur – geben gleich Feedback, dass die Taste auch getroffen wurde. Die Tasten machen zwar einen festen und soliden Eindruck, haben jedoch etwas Spiel. Versehentlich kann hier allerdings keine gedrückt werden. Der Abstand zu den Tasten untereinander passt. Das Anti Ghosting bewirkt, dass beim Drücken von mehreren Tasten auch jede Aktion durchgeführt wird. Also Springen, Ducken und sich nach vorne Bewegen etwa. Die 1000 Hz Pollingrate bedeutet, dass jede Millisekunde abgefragt wird, ob sich etwas verändert hat. Ein absolutes Minimum bei Games, bei denen es auf jede Bewegung ankommt. 

Beleuchtung:

Die Leuchtmodi der Tastatur können angepasst werden: Zum einen die Helligkeit der Tastatur, zum anderen ein Effekt wie permanentes Leuchten, Aufleuchten beim Drücken, Breathing (heller-dunkler Werden der Tasten) etc. Ein netter Effekt, meistens wird jedoch die Tastatur auf mittlere Helligkeit ohne Effekte eingestellt, um nicht abzulenken. Jede Taste hat eine Lebensdauer von bis zu 60 Millionen Anschlägen und hält somit sehr lange durch.

Software:

Durch die Software kann jede der 90 Tasten umprogrammiert (Windows Mode und Makro nicht), entsprechend individualisiert und auch wieder resettet werden, wenn was schief gelaufen ist. Alles wird direkt in der Tastatur gespeichert. Es funktioniert also auch ohne Treiber dank dem verbauten Speicher.

In Spieletests mit diversen Titeln wie Overwatch, Diablo 3, PUBG konnte die Tastatur überraschen und reagierte immer sehr schnell. Beim Schreiben diverser Texte fehlte anfangs der Ziffernblock, daran kann sich jeder schnell gewöhnen, gekauft wurde diese ja wegen fehlendem Block. 

Die Lautstärke ist anfangs gewöhnungsbedürftig, das regelt sich jedoch schnell und fällt dann auch nicht mehr auf.

Fazit:

Mit der V500S hat die Firma rapoo eine solide Gamertastatur entwickelt. Auspacken, anschließen, Spiel starten – funktioniert auch ohne Treiber. Ihn habe ich auf der Website erst gefunden, nachdem ich mir die Seite habe übersetzen lassen, da diese atm (2017) nur auf Chinesisch ist. Das wäre für mich jetzt auch kein Hindernis, da ich die Beleuchtung auf Mittel eingestellt habe, ohne Leuchteffekte, die mich sonst ablenken. Das Klicken kenne ich bereits seit meinen ersten PC Tagen, also kein Problem und mit Kopfhörer erst recht nicht. Lediglich die Umwelt kann sich daran stören. Die Tastatur reagiert schnell und muss sich nicht hinter anderen Herstellern verstecken. Getestet habe ich diese Tastatur an macOS, Windows und unter Ubuntu. Alle drei haben keine Probleme und erkennen die Tastatur sofort. Treiber gibt es nur für Windows. Das mit Stoff ummantelte Kabel ist mit 2 m lang genug für so gut wie jedes Setting und reicht fast immer zum PC.

Ein paar kleine negative Punkte gibt es. Zum einen rutscht die Tastatur etwas beim Spielen. Nicht viel, kann jedoch zum ungeeigneten Zeitpunkt nerven. Das andere ist, dass die Tastatur nur in Orange leuchtet. Ein Verstellen der Farbe ist nicht möglich. Das ist beim farboptimierten System schlecht, bei allen anderen egal. Jede Taste ist gut sichtbar, nur eben in Orange. 

Pro

  • klein
  • Makrofunktion
  • plattformunabhängig (funktioniert an Apple, Windows und Linux)
  • mechanische Tasten
  • langes Kabel

Neutral

  • leuchtet nur in Orange

Contra

  • nicht rutschfest

Preis: NV
Herstellerlink: http://www.rapoo.com/product/195

DataHolic