Freitag, Mai 24, 2024
allHW-NewsNews

SAX Power launcht Heimspeicher mit größerem Speichervolumen

Weltneuheit aus Deutschland mit integrierter Wechselrichterfunktion mit erweiterbaren 7,7 kWh für einen günstigeren Preis pro Kilowattstunde

Das Solarspeichersystem aus Ulm mit integrierter Wechselrichterfunktion und einer Kapazität von 5,8 kWh ist erfolgreich in den Markt gestartet. Nun bringt SAX Power den Speicher mit 7,7 kWh auf den Markt, erweiterbar auf bis zu 23 kWh. Per Kabel, Powerline oder Funk kommuniziert die intelligente SAX-Batterie mit dem Stromzähler, wodurch nur die Strommenge, die der Haushalt auch verbraucht, abgegeben wird. Durch die Lithium-Eisenphosphat-Zellen der Batterie ist eine Brand- oder Explosionsgefahr ausgeschlossen. Im Vergleich zu herkömmlichen Systemen trifft hier maximale Sicherheit auf Kompaktheit, denn dieser Heimspeicher funktioniert ohne zusätzlichen Wechselrichter. Der Installateur spart dadurch sehr viel Zeit. Nicht zuletzt, weil der Speicher direkt in eine gesicherte Steckdose gesteckt werden kann. Praktisch ist zudem die Möglichkeit der modularen Erweiterung, wobei diese, anders als bei herkömmlichen Heimspeichern, auch Jahre später stattfinden kann.

SAX Power, ein innovatives Unternehmen mit Sitz in Erbach bei Ulm, stellt seinen neuen Batteriespeicher mit 7,7 kWh und wegweisendem Steuerungssystem vor, das den Wechselstrom direkt aus der Batterie liefert. Normalerweise muss ein Wechselrichter zwischen den Stromspeicher und das Stromnetz geschaltet werden, der den Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt. Die Technologie von SAX Power macht Heimspeicher sicherer, effizienter und langlebiger, was zu einer erheblichen Verbesserung der Wirtschaftlichkeit führt und sie von anderen Marktanbietern abhebt. Auf diese Ergebnisse kamen die Baden-Württemberger bei einem über zwei Jahre langen Test mit rund 1.000 Batteriespeichern bei über 300 Installateuren.

Sehr hohe Effizienz und Kosteneinsparung

Traditionelle Speichersysteme weisen bereits im Ruhezustand einen Energieverlust auf, der unerwünschte Wärme erzeugt. Im Gegensatz dazu minimiert der SAX-Heimspeicher mit einem beeindruckenden Wirkungsgrad von 99 % für die Umrichtung diesen Verlust auf ein vernachlässigbar geringes Maß, wodurch die Wärmeentwicklung nahezu ausgeschlossen ist. Bezüglich der Kosten des Heimspeichers können Endkunden mehrere Ausgaben einsparen: Zum einen wird durch die unmittelbare Erzeugung von Wechselspannung ein Wechselrichter auf der Batterieseite überflüssig, wodurch ein wesentlicher Kostenfaktor wegfällt. Zum anderen wird bei einer Nachrüstung der vorhandenen PV-Anlage lediglich der SAX-Heimspeicher benötigt. Das System kann bei Bedarf problemlos auf bis zu drei Module erweitert werden, was beispielsweise für die Anwendung im Bereich der E-Mobilität vorteilhaft ist, um genügend Wattstunden vorzuhalten.

Langlebigkeit und Nachhaltigkeit für unsere Umwelt

Dank der SAX-Technologie wird die Performance der Batteriereihe nicht länger von der schwächsten Zelle der Reihe bestimmt, was zu einer signifikanten Steigerung der Batterielebensdauer um bis zu 50 % führt. Denn die Lebensdauer der Batterien wird verlängert, indem auf eine gänzlich neue Methode des Ausgleichs gesetzt wird – den rotierenden Ladungsausgleich. Dabei wird die Kapazität jeder Zelle durch individuelles Laden und Entladen optimal ausgenutzt, da somit geringfügige produktionsbedingte Differenzen zwischen den einzelnen Batteriezellen berücksichtigt werden. Auch im Hinblick auf die Materialien zeigt sich SAX Power vorbildlich, denn die Batteriezellen sind frei von dem problematischen Kobalt. Das stärkt nicht nur das Bewusstsein für die Umwelt, sondern bringt auch Vorteile für den Kunden, weil die Langlebigkeit und Sicherheit mit der Verwendung von LFP-Batterien maximiert wird. Damit auch während Wartungsarbeiten Risikofaktoren minimiert werden, befindet sich das komplette System nach dem Abschalten unterhalb der Sicherheitsspannung.

Einfache Installation und intuitive Überwachung

Die Installation des SAX-Heimspeichers gestaltet sich flexibel und benutzerfreundlich, da die Wahl zwischen der konventionellen Installation und Plug-In-Montage dem Kunden überlassen wird. Bei Letzterer ist keine zusätzliche Leitungsverlegung für den Speicher erforderlich, wodurch das Bohren in Wände umgangen werden kann. Um die Installation vorzunehmen, genügt es, die Haushaltssteckdose durch eine gesicherte Steckdose zu ersetzen, die entweder direkt bei SAX Power oder auch im Fachhandel erhältlich ist. Die Steuerung des Heimspeichers kann sowohl drahtlos über ein SAX-Smartmeter oder in der Smart Home Variante über eine externe Steuereinheit erfolgen. Grundsätzlich sollte die Installation durch einen zugelassenen Elektrofachbetrieb durchgeführt werden.

Mit der SAX-App wird obendrein eine bequeme und intuitive Kontrolle der Speicher ermöglicht, und zwar via Smartphone oder Tablet von überall aus. In Echtzeit können alle wichtigen Informationen sowie detaillierte Auswertungen der Stromerzeugung zu dem SAX-Heimspeicher über das Web-Interface von unterwegs oder zuhause abgerufen werden.

Der neue SAX Homespeicher mit 7,7 kWh ist ab Mai zum Preis von 5.900 Euro zzgl. MwSt. verfügbar.

DataHolic