Creative Sound Blaster GC7

Die Firma Creative vertreibt seit den Anfangstagen der PC’s Anfang der 90er-Jahren-Soundkarten und Equipment. Hier wurde uns diesmal eine externe Soundkarte zur Verfügung gestellt, die einige viele Qualitäten für Streamer und breit aufgestellte Gamer mit sich bringt. In diesem Test werden wir die GC7 genauer überprüfen.

Wir bedanken uns bei der Firma Creative für das Vertrauen und das zur Verfügung stellen dieser externen Soundkarte, der GC7.

Verpackung:

Die Verpackung ist, Creative typisch, in Blau gehalten. Vorne, leicht nach rechts versetzt ist die Soundkarte GC7 abgebildet. Oben links steht die Typenbezeichnung und rechts das Logo von Creative. Unten stehen noch die Hauptfeatures der Karte: Super X-FI, Game/Voice Mix, Accustic Engine, SXFI Battle Mode, Scout Mode, Virtual 5.1/7.1 Surround, 120 dB DAC, Hi-Res PCM, Dolby Audio.

Auf der Rückseite stehen ein Teil der, unten aufgeführten Spezifikationen, nochmal kurz erklärt.

Wenn die Innere Verpackung an die Seite herausgeschoben wird, hält der Käufer eine schlichte, schwarze Verpackung in den Händen.

Inhalt und Haptik:

In der Verpackung befindet sich eine schwarze Abdeckung mit einer weißen Reisbrettzeichnung und Erklärungen. Hinter der Abdeckung liegt die Soundkarte direkt griffbereit.

Ebenso befindet sich in der Verpackung noch ein optisches Kabel, ein 3.5mm Klinke auf 3.5mm Klinke sowie ein USB-C auf USB-Kabel.

Auch liegt der Creative BC7 ein paar Anleitungen bei.

Auf der Oberseite der Soundkarte befinden sich links und rechts zwei große Drehregler. Im eingeschalteten Zustand wird die Position der Regler durch einen roten Indikator angezeigt. In der Mitte befindet sich ein kleines LC-Zahlendisplay. Rund um das Display sind fünf Knöpfe angeordnet und oben befindet sich ein kleiner Drehregler. Die Tasten um das Display sind, gegen den Uhrzeigersinn gelesen, mit den Namen surr(ound), Bass, SXFI, Treble und Mic beschriftet. Unter den Reglern, nah am vorderen Rand der Oberseite, befinden sich noch vier Tasten sowie ein Mic Knopf.

Auf der Vorderseite sind ganz links vier Status LEDs angebracht, die von links nach rechts mit PC, Konsole, Mobile und dem Dolby Symbol gekennzeichnet sind. Weiter Rechts befinden sich zwei 3.5mm Eingänge für einmal Mikrofon und Kopfhörer.

Auf der Rückseite sind, von Links nach rechts, folgende Anschlüsse und Schalter angebracht: Line Out, (Mobile) Line in, Schalter für Highs-/Low-Gain, optischer Aus-/und Eingang, USB-C Buchse, Schalter für Mobile, Konsole, PC und einen Aus-/und Einschalter. Wird der Hebel für auf Konsole, Mobile oder PC umgestellt, wird dies vorne an dem Indikator LED angezeigt.

Auf der Rückseite sind zwei längliche Gummistreifen angebracht. Diese sorgen für einen sicheren Halt auf dem Tisch.

TECHNISCHE DATEN

GameVoice MixPS4 and PS5 (PS5 requires optional HDMI to SPDIF converter)
Bluetooth Low Energy (BLE)Yes ( Mobile Creative app support, Super X-Fi Profile Transfer and OTA Firmware upgrades)
Bedienelemente4 Reassignable C1-C4 buttons, Hauptlautstärke-Regler, Game Voice Mix-Regler, SXFI-Taste, Surround-Taste, Bass-Taste, Höhen-Taste, Mikrofon-Taste, Drehknopf, Mikrofon-Stummschalttaste, Ein/Aus-Taste, Plattformmodus-Schalter, Verstärkungsschalter
Gewicht280g
Abmessungen47 x 114 x 173 mm
Dynamikbereich (DNR)116 dB
AudioprozessorSuper X-Fi Ultra DSP, SB-Axx1™
Max. WiedergabequalitätDSP Mode: PCM 16 / 24-bit 48.0, 96.0kHz, 192 kHz, SPDIF Output: PCM 16 / 24-bit, 48.0 kHz
AufnahmeauflösungSPDIF Input: 16 / 24-bit, 48.0, 96.0, 192 kHz
SPDIF passthrough: 16 / 24-bit, 48.0, 96.0, 192 kHz
Mikrofon-Eingang: 16 / 24-bit 48.0, 96.0, 192.0 kHz
Optischer Eingang: 16 / 24-bit 48.0, 96.0, 192.0 kHz
Line-Eingang: 16 / 24-bit 48.0, 96.0, 192.0 kHz
PlattformUSB 2.0, USB 3.0
Eingangsoptionen (Hauptgerät)1 x 1/8″ Line In / Mobile, 1 x 1/8″ Line Out, 1 x 1/8″ 4-Pole Combo Jack, 1 x SPDIF In, 1 x SPDIF Out, 1 x Type-C port for PC / Mac / Consoles, 1 x 3.5 mm Ext. Mic Eingangsbuchse
Kopfhörerverstärker32–300Ω, Ausgangsimpedanz: 10 Ω
Max. KanalausgabeStereo
AudiotechnologienCrystalVoice
Scout Mode
Unterstützte BetriebssystemeWindows® 10, Windows® 11
Beiliegendes ZubehörUS TOSLINK Cable, USB-C to USB-A Cable, 4-pole 3.5 mm AUX Cable
DACS/N (Noise Gate Enabled) 125 dB (A-weighted), THD+N: ~0.0005%
ADCDynamic Range: 114dB (A-weighted), THD+N: 0.0006%
LeistungUSB 2.0 / 3.0, Stromversorgung per USB-Bus
Empfohlene NutzungSpiele
Home-Entertainment
SYSTEMANFORDERUNGENWindows-Betriebssystem
Intel® Core™ i3 oder äquivalenter AMD® Ryzen-Prozessor
Intel-, AMD- oder 100% kompatible Hauptplatine
Microsoft® Windows 10 32/64-Bit oder höher
1 GB RAM
Mindestens 600 MB freier Festplattenspeicher
USB 2.0-/USB 3.0-Anschluss
Mac® Betriebssystem
macOS 10.15 Catalina oder höher
1 GB RAM
USB 2.0-/USB 3.0-Anschluss
PS4
Firmware-Version 5.0 oder höher
Verfügbarer USB-Anschluss
Nintendo Switch
Switch OS, Version 5.0 oder höher
Freier 3,5-mm-Kopfhöreranschluss an der Konsole
Freier USB-Anschluss (im Dockingmodus)
Sprachkommunikation wird unterstützt bei Verbindung über 3,5-mm-Anschluss sowie über Bluetooth auf Android und iOS, Nintendo Switch Online App oder VOIP-Client
LIEFERUMFANG1x Sound Blaster GC7
1x USB-C-zu-USB-A-Kabel
1x optisches Kabel
1x 3,5 mm AUX-in Kabel

Aufbau und Installation:

Der Aufbau der Soundkarte ist recht simple und geht schnell von der Hand. Zuerst den USB-C Stecker in den Port der GC7 (Rückseite) einstecken, dann an das Endgerät anschließen. Ein Test mit USB-C auf USB-C klappte problemlos und auf dem iPad funktionierte die Soundkarte einwandfrei. Der Schalter für das jeweilige Device (Schieberegler auf der Rückseite der GC7) muss auch auf das verwendete Endgerät geschaltet sein.
Nun muss für ein Windows oder Apple System nur noch die richtige Software installiert werden. Dies ist für eine optimale Verwendung der Hardware wichtig, denn die Soundkarte funktioniert auch ohne.

Benutzung:

Ist die Soundkarte angeschlossen und installiert, erwachen alle LEDs zum Leben. Die mittlere Anzeige leuchtet jeweils nur für etwa 10 sec. auf, ebenso die jeweilige Taste, die gedrückt wurde. Alle vier Knöpfe unten, nummeriert von C1 bis C4, leuchten permanent. Diese sind für diverse Einstellungen der Regler gedacht. So kann schnell von einem iPhone auf einen PC gewechselt werden. Einzig der jeweilige Knopf sollte hier dann gedrückt werden.
Als Beispiel:

  • C1 ist für ein Smartphone: Auf dem Smartphone sind die Bässe zu schwach, die Höhen zu präsent, dann werden diese Änderungen anhand der jeweiligen Funktion in der Mitte (Optionstasten zwischen den zwei großen Reglern) vorgenommen.
  • C2 ist für den PC: Hier sind die Bässe zu stark, die Höhen zu niedrig und der SXFI-Modus soll aktiviert sein.
    Der Kontroller speichert diese Informationen dann und ein Tastendruck reicht aus, um die gewünschte Einstellung sofort präsent zu haben.

Der Linke der beiden großen Drehregler ist für die Lautstärke. Ein Kopfhörer mit 250 Ohm wird problemlos von der GC7 angesteuert.
Der andere Regler steuert eine Mischung aus Game (oder Musik, etc.) und einer Stimme aus einer Kommunikationssoftware (z.B. Discord). Dadurch kann der Betreiber der Soundkarte immer auswählen, ob er mehr vom Spiel, Film, etc. Mitbekommen will, oder vom Gespräch. Alle Regler reagieren schnell und fast ohne Verzögerung. Der Muteknopf für das Mikrofon am unteren Ende ist gut positioniert und reagiert ebenfalls schnell.

In der Software können alle Einstellungen direkt vorgenommen werden. Hier kann der Benutzer alle Einstellungen direkt per Mausklick vornehmen.

SFXI Modus:

Hier wird der Kopfhörer in eine virtuelle Umgebung gebracht. Dadurch klingen Musikstücke und Filme so, als wäre der Hörer direkt im Zentrum des Geschehens. In Spielen kann dies, vor in Shootern, zu einer verschobenen Wahrnehmung führen, in RTS und anderen Spielen eher nicht.

Spiele/Filme/Musik:

In Spielen wird der SXFI Modus deaktiviert, da sonst viele Klang-Informationen verloren gehen können, oder anders wahrgenommen werden. Der Scout Modus (aktiviert in der Software) ist ein Kompressor, der die leisen Geräusche anhebt. Dadurch können leise Gegner besser geortet werden.
In Filmen und bei Musikstücken wird der SXFI Modus aktiviert, um direkt im Geschehen zu sein. Dies wird sehr realistisch erzeugt und setzt den Hörer (klangtechnisch) in die Mitte. Auch bei Adventures, RPGs, etc ist dies eine nützliche Einstellung, denn plötzlich ist der Hörer im Zentrum des Geschehens, nicht nur am Rand.

Fazit:


Die Creative GC7 ist eine sehr gute Soundkarte für Gamer und alle, die oft zwischen diversen Geräten wechseln. Durch den USB-C Port kann diese Soundkarte überall eingesetzt werden und durch das geringe Gewicht auch problemlos schnell mitgenommen werden. Die GC7 ist schnell aufgebaut, nimmt wenig Platz weg und ist somit sehr flexibel. Mit den vier Einstellmöglichkeiten kann schnell zwischen diversen Geräten, Spielen, Filmen, etc gewechselt werden. Alles per Tastendruck. Die LEDs sind ausreichend hell für Räume, jedoch im Sonnenlicht sind diese dann schwer zu erkennen. Da auch Kopfhörer bis 300 Ohm benutzbar sind, kann so gut wie jeder Kopfhörer verwendet werden. Beim Mikrofon hängt es sehr stark vom jeweiligen Modell ab und wie viel Geld der Käufer ausgeben mag, daher wird darauf auch nicht eingegangen. Diese Soundkarte ist für Gamer gedacht und so verhält sich diese auch, schnell und zuverlässig. Diese Soundkarte beweist, dass Notebooks nun nicht mehr außen vor sind, was den Klang betrifft. Lediglich das die beiden Regler nicht gummiert sind, schmälern den Gesamteindruck. Hat der Benutzer verschwitze Hände, sind die Regler nicht wirklich griffig.


Diese Soundkarte, die Creative GC7, erhält den DataHolic Gold Award.

Würde ich mir die Creative GC7 erneut kaufen: Wenn viele Konsolen, viele diverse Spiele gespielt werden, dann auf alle Fälle. Auch wenn der Interessent ein Notebook hat und seine Klänge auf das nächste Level anheben will.

Pro:

  • portabel
  • an vier verschiedene System anpassbar
  • Kopfhörer bis 300 Ohm verwendbar
  • USB-C
  • große, gummierte Standfüße
  • für viele Systeme verwendbar

Neutral:

  • Kontrollräder nicht gummiert

Link: https://de.creative.com/p/sound-blaster/sound-blaster-gc7

DataHolic