Wie die Umwelt von fortschrittlichen Produktionsprozessen profitiert

Nachhaltigkeit durch Innovation

„Wir sind auf dem Highway in die Klimahölle.“ Mit diesen Worten hat der UN-Generalsekretär António Guterres auf der Weltklimakonferenz im November 2022 vor den Folgen der Klimaerwärmung gewarnt. Damit sich diese Prognose nicht bewahrheitet, müssen Unternehmen und Organisationen das Design ihrer Lösungen, die Produktionsverfahren und das Management der Lieferketten auf eine nachhaltige Grundlage anpassen.

ASUS hat sich als Unternehmen bestimmten Grundsätzen verpflichtet und verfolgt eine solche Adaptionsstrategie, mit dem Ziel nachhaltiger zu agieren. Das Unternehmen empfiehlt vor allem drei Ansatzpunkte, um eine effektive Strategie in den Bereichen ESG (Environment, Social, Governance) und Nachhaltigkeit umzusetzen:

  • eine Kreislaufwirtschaft (Circular Economy)
  • nachhaltige Fertigungsverfahren sowie
  • Forschung und Innovationen

Zero Waste: Wiederverwenden statt wegwerfen

Eine Kreislaufwirtschaft durchbricht das herkömmliche Muster „Produzieren – Verkaufen – Einsetzen – Wegwerfen“. Stattdessen steht bei Produkten am Ende ihres Lebenszyklus ein maximaler Werterhalt im Vordergrund. So lassen sich Rechner oder deren Bestandteile wiederaufbereiten und weiterhin nutzen. ASUS spendet beispielsweise generalüberholte Notebooks an Gemeinden, deren Bewohner sich sonst keine IT-Systeme leisten könnten. Dies verringert die „digitale Kluft“ und verlängert die Lebensdauer von Notebooks und Monitoren.

Dazu macht das Recycling von Komponenten und Materialien eine gute Circular Economy aus. ASUS bietet laut seinem Nachhaltigkeitsbericht 2021 in mehr als 75 Prozent seines Absatzmarkts Recycling-Services an und nutzt die gewonnenen Materialien für die Produktion neuer Systeme. Somit bestehen die Notebooks aus bis zu fünf Prozent wiedergewonnenem Kunststoff.

Verantwortungsbewusste Fertigung dank Big-Data und Analytics-Lösungen

ASUS legt im Rahmen der Adaptions-Strategie beispielsweise großen Wert auf ein proaktives Management von Gefahrstoffen mit Unterstützung von Big-Data- und Analytics-Lösungen. Bei Business-Notebooks wie dem ExpertBook B9 und ExpertBook B7 Flip wird zum Beispiel auf den Einsatz halogenhaltiger Flammschutzmittel verzichtet.

„Verantwortungsbewusst“ bedeutet neben einer nachhaltigeren Fertigung außerdem, dass sowohl das Unternehmen selbst als auch seine Zulieferunternehmen soziale und ethische Standards berücksichtigen. Auch Lieferanten von Rohstoffen werden anhand ökologischer und ethischer Kriterien bewertet.

Forschung und Innovation für optimierte Nachhaltigkeit

Um Nachhaltigkeit zu optimieren, sollten bei Design und der Fertigung von Produkten nicht nur Marktgegebenheiten und die Anforderungen von Nutzern im Mittelpunkt stehen, auch die Auswirkungen auf Umwelt und die Gesellschaft müssen berücksichtigt werden. Hierfür können Unternehmen beispielsweise ein Innovationsmanagement und eine Vorschlagsplattform für Neugründungen einrichten. Um die Innovationskraft zu stärken und nachhaltige Geschäftsmodelle zu entwickeln, arbeitet ASUS daher eng mit Start-up-Unternehmen, Forschungsinstituten und öffentlichen Einrichtungen zusammen.

Frischen Input gewinnen Unternehmen auch durch Kreativitätswettbewerbe, die sich mit der Vorgabe kombinieren lassen, den Schutz von Umwelt, Klima und gesellschaftlichen Werten zu berücksichtigen.

Das Ergebnis dieser Ansätze sind Technologien, Geschäftsmodelle und Prozesse, die letztlich allen zugutekommen: der Umwelt, den Unternehmen, deren Beschäftigten und der gesamten Gesellschaft.

DataHolic