NVIDIA DLSS 3 sorgt mit bahnbrechender KI-gestützter Frame-Erzeugung für bis zu 4-fache Leistungssteigerung

DLSS 3 generiert mittels KI ganze Frames in Echtzeit, wovon besonders GPU- und CPU-limitierte Spiele und Apps profitieren

NVIDIA kündigt heute NVIDIA® DLSS 3 an. Der KI-basierte Leistungs-Multiplikator leitet eine neue Ära des Neural Renderings von NVIDIA RTX™ für Spiele und Anwendungen ein.

DLSS 3 knüpft an die Erfahrung des Unternehmens bei KI-beschleunigten Super-Resolution-Technologien an und liefert nicht nur eine herausragende Bildqualität, sondern auch bis zu viermal mehr Leistung als Brute-Force-Rendering sowie schnelle Reaktionszeiten, die ein immersives Spielerlebnis ausmachen.

Die auf der neuen NVIDIA-Ada-Lovelace-Architektur basierenden GeForce-RTX®-40-Serie-GPUs und die DLSS 3-Technologie wurden heute während des GeForce® Beyond: Special Broadcast auf der GTC vorgestellt.

„DLSS ist eine unserer besten Erfindungen, die Echtzeit-Raytracing möglich gemacht hat, wobei DLSS 3 ein weiterer Quantensprung für Gamer und Kreative ist.“, sagt Jensen Huang, Gründer und CEO von NVIDIA. „Unsere Pionierarbeit bei RTX Neural Rendering hat ein ganzes Universum an Möglichkeiten eröffnet, in dem Künstliche Intelligenz eine zentrale Rolle bei der Erschaffung von virtuellen Welten spielt.“

Die Spielebranche unterstützt DLSS 3 bereits weitgehend mit mehr als 35 Spielen und Anwendungen, in die die Technologie integriert wird.

DLSS 3: Der Leistungs-Multiplikator, angetrieben durch KI

Die Kombination aus Raytracing- und KI-Technologien hat Videospiele revolutioniert, indem sie gleichzeitig dramatische Verbesserungen der Bildqualität und massive Leistungssteigerungen ermöglicht. Ein Kunststück, das vor GeForce RTX nicht möglich war.

Angetrieben von neuen Tensor-Kernen der vierten Generation und einem neuen “Optical-Flow-Accelerator” der GeForce-RTX-40-Serie-GPUs ist DLSS 3 die neueste Version der von der Kritik gefeierten Deep-Learning-Super-Sampling-Technologie von NVIDIA und führt eine neue Funktion namens “Optical Multi Frame Generation” ein.

Optical Multi Frame Generation erzeugt völlig neue Bilder und nicht nur Pixel, was zu erstaunlicher Leistungssteigerung führt. Der neue Optical Flow Accelerator, der in die NVIDIA-Ada-Lovelace-Architektur integriert ist, analysiert zwei aufeinanderfolgende Bilder im Spiel und berechnet Bewegungs-Vektordaten für Objekte und Elemente, die im Bild erscheinen, aber nicht durch herkömmliche Bewegungsvektoren der Spiele-Engine modelliert sind. Dadurch werden visuelle Anomalien beim KI-Rendering von Elementen wie Partikeln, Reflexionen, Schatten und Beleuchtung deutlich reduziert.

Paare von Super Resolution Frames aus dem Spiel werden zusammen mit Engine- und optischen Flow-Motion-Vektoren in ein neuronales Netzwerk eingespeist, das die Daten analysiert und automatisch ein zusätzliches Bild für jedes vom Spiel gerenderte Bild generiert – ein Novum beim Echtzeit-Rendering von Spielen. Die Kombination der DLSS-generierten Bilder mit den DLSS-Super-Resolution-Frames ermöglicht es DLSS 3, sieben Achtel der angezeigten Pixel mit KI zu rekonstruieren, was die Frameraten um das Vierfache im Vergleich zu einem Spiel ohne DLSS steigert.

Da die DLSS-Frame-Generierung als Post-Processing auf der GPU ausgeführt wird, kann sie die Frameraten auch dann steigern, wenn das Spiel durch die CPU limitiert wird. Bei Spielen mit CPU-Beschränkung, z.B. solchen mit hohem Physics-Anteil oder sehr großen Spielewelten, ermöglicht DLSS 3 den GeForce-RTX-40-Serie-GPUs das Spiel mit einer bis zu doppelt so hohen Framerate zu rendern, als die CPU in der Lage ist.

Die DLSS-3-Integrationen umfassen auch NVIDIA Reflex, das die GPU und die CPU synchronisiert und so eine optimale Reaktionszeit und geringe Systemlatenz gewährleistet.

Spieleentwickler freuen sich auf DLSS 3 – über 35 Spiele & Anwendungen in Kürze verfügbar

Die revolutionäre Leistung von DLSS 3 ist ein Segen für Spieleentwickler, die ihre künstlerische Vision zum Ausdruck bringen wollen. Die Technologie wird in die weltweit beliebtesten Spiele-Engines wie Unity und Unreal Engine integriert.

DLSS 3 wird auch von vielen der weltweit führenden Spieleentwickler unterstützt. Mehr als 35 Spiele und Anwendungen haben ihre Unterstützung angekündigt, darunter:

  • A Plague Tale: Requiem
  • Atomic Heart
  • Black Myth: Wukong
  • Bright Memory: Infinite
  • Chernobylite
  • Conqueror’s Blade
  • Cyberpunk 2077
  • Dakar Rally
  • Deliver Us Mars
  • Destroy All Humans! 2 – Reprobed
  • Dying Light 2 Stay Human
  • F1® 22
  • F.I.S.T.: Forged In Shadow Torch
  • Frostbite Engine
  • HITMAN 3
  • Hogwarts Legacy
  • ICARUS
  • Jurassic World Evolution 2
  • Justice
  • Loopmancer
  • Marauders
  • Microsoft Flight Simulator
  • Midnight Ghost Hunt
  • Mount & Blade II: Bannerlord
  • Naraka Bladepoint
  • NVIDIA Omniverse™
  • NVIDIA Racer RTX
  • PERISH
  • Portal With RTX
  • Ripout
  • S.T.A.L.K.E.R 2: Heart of Chornobyl
  • Scathe
  • Sword and Fairy 7
  • SYNCED
  • The Lord of the Rings: Gollum
  • The Witcher 3: Wild Hunt
  • THRONE AND LIBERTY
  • Tower of Fantasy
  • Unity
  • Unreal Engine 4 & 5
  • Warhammer 40,000: Darktide

Da DLSS 3 auf den DLSS 2-Integrationen basiert, können Spieleentwickler die Lösung problemlos in bestehende Titel integrieren, die bereits DLSS 2 oder NVIDIA Streamline unterstützen.

DLSS 3 erscheint am 12. Oktober

DLSS 3 wird von GeForce-RTX-40-Serie-GPUs unterstützt und am 12. Oktober mit den GeForce-RTX-4090-GPUs eingeführt. Weitere Informationen gibt es auf GeForce.com oder NVIDIA.com, einschließlich Details zu GeForce-RTX-40-Serie-GPUs und der NVIDIA-DLSS-Technologie.

DataHolic