LC-Power Gaming 712MB Polynom_X

Die Firma LC-Power stellt diverse Hardwareprodukte für den Computerbereich vor. Diesmal erreichte uns ein Gehäuse für micro ATX und ITX Mainboards. Der Name lautet Gaming 712MB Polynom_X.

Vielen Dank an LC-Power für das Vertrauen und Bereitstellen des Gaming 712MB Polynom_X.

Technische Details

GehäusetypMicro-ATX-Tower
MotherboardMicro-ATX, Mini-ITX
Laufwerkseinschübe 8,89cm/3,5″ extern
Laufwerkseinschübe 13,34cm/5,25″ extern
Laufwerkseinschübe 13,34cm/5,25″ intern
Laufwerkseinschübe 8,89cm/3,5″ internbis zu 2 
Laufwerkseinschübe 6,35cm/2,5″ internbis zu 3 
Einbaumöglichkeiten2x 2,5″ + 2x 3,5″
3x 2,5″ + 1x 3,5″
PCI-Slots (horizontal – gesamt/schraubbar)4/1
GehäuselüfterLieferumfang: 0
Einbaumöglichkeit: 4
Front: 3x 120 o. 2x 140 mm
Top: 2x 120/140 mm
Back: 1x 120 mm
Audio-PortHD Audio
USB-C (Gen. 3.2 1×1)
USB-A (Gen. 3.2 1×1)1
USB-A (2.0)2
GehäusematerialMetall
Hartglas
Kunststoff
Abmessung Gehäuse h x b x t425 x 210 x 390 mm
Abmessung Käfig h x b x t405 x 210 x 350 mm
Abmessung Verpackung h x b x t445 x 255 x 470 mm
Grafikkarten bis zu330 mm Länge
CPU-Kühler bis zu160 mm Bauhöhe
Netzteil bis zu280 mm Länge (ohne HDD-Käfig)
150 mm Länge (mit HDD-Käfig)
Kompatibel mitLC-CC-120-LiCo
LC-CC-240-LiCo
Gewicht (retail)5,08 kg
Gewicht (Gehäuse)4,32 kg
PrüfzeichenCE
Gehäusefarbeschwarz
Frontblendeschwarzes Mesh-Design
Integriertes Netzteil
Barcode4260070129889
Hersteller-CodeLC-712MB-ON

Etymologie

(Link zu https://de.wikipedia.org/wiki/Polynom):

Das Wort Polynom bedeutet „mehrnamig“. Es entstammt dem griech. πολύ polý „viel“ und όνομα onoma „Name“. Diese Bezeichnung geht zurück bis auf Euklids Elemente. In Buch X nennt er eine zweigliedrige Summe a+b ἐκ δύο ὀνομάτων (ek dýo onomátōn): „aus zwei Namen (bestehend)“. Die Bezeichnung Polynom geht auf Viëta zurück: In seiner Isagoge (1591) verwendet er den Ausdruck polynomia magnitudo für eine mehrgliedrige Größe.

Verpackung:

Der Karton ist in einem dunklen Braun gehalten. Auf der Vorderseite ist der Tower abgebildet. Der Firmenname steht oben links, die Typenbezeichnung auf der rechten Seite.

An den Seiten stehen die, unten aufgeführten, technischen Details.

Haptik:

Das Gehäuse ist sicher zwischen zwei Lagen aus Styropor eingepackt. Zusätzlich ist eine Kunststoffhülle über dem Tower.

Vorne fällt der Block auf ein Meschgitter. Hinter diesem können bis zu drei 120mm Lüfter angebracht werden. Das Gitter ist nur eingeklickt und kann schnell entfernt werden.

Hinten sind oben links die Aussparung für das I/O-Shield des Mainboards angebracht. Daneben hat ein 120mm Lüfter platz. Unten sind vier Slotblenden vorgelegt. Hier können die Erweiterungskarten, wie Grafikkarte, angesetzt werden. Am Boden ist die Öffnung für ein ATX Netzteil.

Die rechte Seite ist komplett in Schwarz gehalten.

Dahinter befindet sich der Platz für die Kabel, die aus dem linken Abschnitt kommen. Hier liegen die Anschlusskabel für das obere Bedienfeld. Unten ist ein unterteilter Bereich für das Netzteil sowie zwei 3.5“ Laufwerke. Rechts, im oberen Sektor, sind Stanzungen für zwei 2.5“ Laufwerke.

Unten sind vier gummierte Standfüße angeschraubt. Auf Höhe des Lüfters des Netzteils ist ein Staubschutz angebracht.

Die Oberseite wird vom magnetischen Staubgitter dominiert. Auf der rechten Seite ist das Bedienfeld eingelassen.

Es gliedert sich auf in:

– Powerbutton

– Power und HDD LED

– Resetknopf

– 3.5mm Klinke für Audio Aus- und Eingang

– zwei USB 2.0 und einem USB 3.0 Port

Auf der linken Seite sitzt eine Glasplatte. Dahinter ist der Platz für das Mainboard und alle Erweiterungskarten. In vorderen sowie im oberen Areal passen 120mm Lüfter. Es ist, mit dem Ventilator auf der linken Seite, insgesamt Platz für sechs Rotoren. Im unteren Abschnitt existiert eine Aussparung für das Netzteil.

Inhalt:

In der Verpackung befinden sich folgende Gegenstände:

– Schrauben

– eine Slotblende

– ein Signalgeber für Mainboard (um BIOS Töne wahrzunehmen)

– das Gehäuse

Einbau:

Der Einbau ist hier etwas tricky. Das Mainboard kann schnell eingesetzt werden. Die Lüfter sind nicht vorinstalliert und die Kabel des Bedienfelds liegen bereits hinten. Eine All-in-One kann vorne nicht verbaut werden und muss nach oben. Der Einbau des Netzteils geht dank der Blende problemlos. Die Kabel werden nun durch die Schlitze nach vorne verlegt, angeschlossen und langsam nach hinten gezogen. Somit ist der Blick nur auf die notwendigen Kabel gerichtet. Zum Schluss wird die Grafikkarte eingesetzt. Länger als 330mm sollte diese nicht sein. Das 24 PIN-Stromkabel ist etwas mühselig nach vorne zu verlegen, denn es muss zwischen eine Metallabdeckung und das Mainboard geschoben werden. Wenn das geschafft ist, kann der Stecker leicht eingesteckt werden.

Lautstärke:

Da keine Lüfter mitgeliefert werden, hängt es von den jeweiligen Komponenten ab. Die verwendeten Noctua Lüfter konnten nicht wahrgenommen werden.

Fazit:

Das Gaming 712MB Polynom ist ein gutes Einsteigergehäuse oder für Showzwecke sehr gut geeignet. Der Einbau geht schnell von statten und es ist genügend Platz für aktuelle Hardware. Lediglich der NH-D15 war zu groß, denn es ist sind nur 160mm für einen Kühler vorhanden. Lüfter liegen keine bei, somit ist der Käufer in der Lage sein System komplett selbst zu gestalten. Eine 360mm All-in-One passt vorne leider ohne umbauten nicht hinein. Dann reduziert sich der Platz für die Grafikkarte. Alle, die auf Ihr Budget achten, können hier problemlos zugreifen. Für einen Straßenpreis von etwa 43€ existiert nicht viel auf dem Markt.

Aus diesem Grund vergeben wie hier den DataHolic Preis-Leistungs Award.

Pro:

– günstig

– solide verbaut

– kompakt

Neutral:

– keine Lüfter vorinstalliert

Link: https://www.lc-power.com/produkte/pc-gehaeuse/atx-gaming-gehaeuse/gaming-712mb-polynom-x.html

Preis: 43,11€ (laut Geizhals)

DataHolic