Donnerstag, Februar 29, 2024
allHW-NewsNews

Neues AMD AGESA PI 1.0.0.7c BIOS-Update unterstützt Speichermodule mit höherer Frequenz und behebt Stabilitätsprobleme

RFA sichert 30 Millionen Euro Investment von KKR

  • Investition folgt auf RFAs erfolgreichen Test der zweiten Raketenstufe im Mai 2023 – der erste seiner Art in Europa
  • RFA nutzt Kapital, um seine Rakete RFA ONE auf die Startrampe am SaxaVord Weltraumbahnhof in Schottland zu bringen
  • RFA bietet kostengünstige und flexible Startdienstleistungen für weltweit steigende Nachfrage nach Zugang zum Weltraum

Augsburg, 7. August 2023. Der Startdienstleister Rocket Factory Augsburg (RFA) hat heute eine Investition in Höhe von 30 Millionen Euro von KKR, einer führenden globalen Investmentgesellschaft, bekanntgegeben. Die neue Finanzierung zeigt das Vertrauen in RFA und in den weltweit wachsenden Markt für kosteneffiziente und flexible Startdienstleistungen. Das Investment wird für den bevorstehenden Test der integrierten Erststufe und die Fertigstellung der Startrampe am SaxaVord Spaceport in Schottland eingesetzt und den Microlauncher RFA ONE auf den Startplatz bringen. Der Erststart ist für Q2 2024 geplant. Mit der 30-Millionen-Euro-Finanzierung durch Wandelschuldverschreibung wird KKR, neben dem bestehenden strategischen Investor OHB, Kerninvestor der RFA.

Stefan Tweraser, CEO von RFA kommentiert: „Wir wollen Zugang zum Weltraum zu wettbewerbsfähigen Preisen schaffen. Damit ermöglichen wir datengenerierende Geschäftsmodelle, um unsere Erde besser zu vernetzen, zu verstehen und zu schützen. Die neue Finanzierung ist ein weiterer Vertrauensbeweis in die technische Expertise von RFA und bestätigt unseren kosteneffizienten Ansatz. Die Partnerschaft mit KKR macht uns stolz. Die finanziellen Ressourcen, das globale Netzwerk und das industrielle Know-how von KKR werden unsere Mission beschleunigen und RFA auf dem Weg zu unserem Erstflug im nächsten Jahr und darüber hinaus unterstützen.”

  • Investition folgt auf RFAs erfolgreichen Test der zweiten Raketenstufe im Mai 2023 – der erste seiner Art in Europa
  • RFA nutzt Kapital, um seine Rakete RFA ONE auf die Startrampe am SaxaVord Weltraumbahnhof in Schottland zu bringen
  • RFA bietet kostengünstige und flexible Startdienstleistungen für weltweit steigende Nachfrage nach Zugang zum Weltraum

Augsburg, 7. August 2023. Der Startdienstleister Rocket Factory Augsburg (RFA) hat heute eine Investition in Höhe von 30 Millionen Euro von KKR, einer führenden globalen Investmentgesellschaft, bekanntgegeben. Die neue Finanzierung zeigt das Vertrauen in RFA und in den weltweit wachsenden Markt für kosteneffiziente und flexible Startdienstleistungen. Das Investment wird für den bevorstehenden Test der integrierten Erststufe und die Fertigstellung der Startrampe am SaxaVord Spaceport in Schottland eingesetzt und den Microlauncher RFA ONE auf den Startplatz bringen. Der Erststart ist für Q2 2024 geplant. Mit der 30-Millionen-Euro-Finanzierung durch Wandelschuldverschreibung wird KKR, neben dem bestehenden strategischen Investor OHB, Kerninvestor der RFA.

Stefan Tweraser, CEO von RFA kommentiert: „Wir wollen Zugang zum Weltraum zu wettbewerbsfähigen Preisen schaffen. Damit ermöglichen wir datengenerierende Geschäftsmodelle, um unsere Erde besser zu vernetzen, zu verstehen und zu schützen. Die neue Finanzierung ist ein weiterer Vertrauensbeweis in die technische Expertise von RFA und bestätigt unseren kosteneffizienten Ansatz. Die Partnerschaft mit KKR macht uns stolz. Die finanziellen Ressourcen, das globale Netzwerk und das industrielle Know-how von KKR werden unsere Mission beschleunigen und RFA auf dem Weg zu unserem Erstflug im nächsten Jahr und darüber hinaus unterstützen.”

DataHolic